Doris Dörrie

Regisseurin  Drehbuchautorin

       

Ihre Biografie  

  

  

  

  

   

Alles inklusive ...R, DA, 2014 (nach ihrem Roman), Kinostart: 6. März 2014

  

  

Alt werden in der Fremde ... R, DA, 1978, Dok (42 Min.)

  

 

Bin ich schön?  ... R, DA 1998

Ein Reigen von Geschichten über Menschen, die sich begegnen und wieder verlieren. Alle sind sie auf der Suche nach Liebe und Glück, und alle beschäftigt dieselbe Frage: Bin ich schön?

Darsteller: Senta Berger, Gottfried John, Iris Berben, Oliver Nägele, Suzanne von Borsody, Uwe Ochsenknecht, Franka Potente, Anica Dobra, Maria Schrader, Nina Petri, Joachim Król, Heike Makatsch, Otto Sander, Marie Zielcke

  

 

Dazwischen ... R, DA, 1982

  

  

Dieses schöne Scheißleben ...R, DA, 2014

  

 

Erste Walzer, Der ... R, 1978 

 

 

Ene, mene, mink ... R, DA, 1977, Kur (32 Min.)

 

 

Erleuchtung garantiert  ... R, DA, 2000

 

    

Friseuse, Die ... R, DA = Laila Stieler, 2009/2010

  

  

Geld ... R, DA, 1989, 98 Min.

Darsteller: Billie Zöckler, Uwe Ochsenknecht, Sunnyi Melles

 

   

Glück ...R, DA, 2012

Wikipedia schreibt zum Inhalt: "Traumatisiert durch den in ihrer Heimat herrschenden Bürgerkrieg, flieht die junge Frau Irina aus einem nicht näher benannten osteuropäischen Land nach Berlin. Während sie sich als Prostituierte über Wasser hält, lernt sie den arbeitslosen Punker Kalle kennen und lieben. Sie nimmt ihn in ihrer Mietwohnung auf. Eines Tages findet Kalle die Leiche eines Freiers in Irinas Wohnung und „beerdigt“ sie in einem Park. Nachdem die Polizei die beiden in Haft nimmt, übernimmt der Anwalt Noah Leyden die Verteidigung, den Irina zu Beginn des Filmes bei einem Autozusammenstoß getroffen hat. Letztendlich werden beide freigesprochen, weil der Freier, wie die Obduktion ergab, an einem Herzinfarkt starb."

Darsteller: Alba Rohrwacher (Irina), Vinzenz Kiefer (Kalle), Matthias Brandt (Noah Leyden), Christina Große (Laura Leyden), Oliver Nägele (Herr W.), Maren Kroymann (Staatsanwältin), Petra Kleinert (Olga) u.a.

  

  

Hättest was G'scheites gelernt ... R, DA, 1978, Dok (44 Min.)

  

  

Happy Birthday! Türke ... R, DA, 1991

 

 

Ich und er ... R, 1987, 93 Min.

Darsteller: Griffin Dunne, Heiner Lauterbach, Ellen Greene.

  

 

Im Innern des Wals ... R, DA, 1984

  

 

Katharina Eiselt, 85, Arbeiterin ... R, DA, Dok (43 Min.)

  

 

Kirschblüten Hanami ... R, DA, 2009

Trudi und Rudi Angermeier leben zurückgezogen im ländlichen Schongau. Trudi erfährt nach einer ärztlichen Untersuchung, dass ihr Ehemann schwer krank ist und nicht mehr lange zu leben hat. Der Arzt schlägt eine letzte gemeinsame Unternehmung vor. Trudi beschließt, die Erkrankung geheim zu halten und den Rat zu befolgen. Sie überredet Rudi, mit ihr einige ihrer Kinder und Enkelkinder in Berlin zu besuchen. Dort angekommen stellen die beiden jedoch fest, dass ihre Kinder mit ihrem eigenen Leben so beschäftigt sind, dass sie sich nicht um die Eltern kümmern. Sie beschließen daraufhin, an die Ostsee zu fahren. Dort stirbt Trudi unerwartet. Rudi ist völlig aus der Bahn geworfen und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Als er dann auch noch von der Freundin seiner Tochter erfährt, dass Trudi eigene Lebenspläne ihm zuliebe aufgegeben hatte, sieht er seine verstorbene Frau mit neuen Augen.

Rudi versucht, Trudis versäumtes Leben nachzuholen. Da ihre heimliche Leidenschaft Japan und dem japanischen Ausdruckstanz Butoh galt, reist Rudi zu seinem in Tokio arbeitenden Sohn Karl und zieht in dessen Wohnung ein. Karl ist von der Situation aber bald überfordert und wünscht seinen Vater wieder fort. Da lernt Rudi zur Zeit der Kirschblüte in einem Park die junge Japanerin Yu kennen, die ihm auffällt, weil sie dort täglich den Butoh tanzt. Yu lebt in einem Zelt, hat erst vor einem Jahr ihre Mutter verloren, kann Rudis Situation gut nachvollziehen und hilft ihm, sich in der Großstadt zurechtzufinden. Trotz sprachlicher Verständigungsprobleme und großer kultureller Unterschiede verstehen sich die beiden bald sehr gut.

Da Trudi gern den heiligen Berg Fuji gesehen hätte, überredet Rudi seine neue Freundin, mit ihm dorthin zu fahren. Der Berggipfel liegt jedoch hinter einer dichten Wolkendecke, und so beziehen die beiden ein Zimmer in einer traditionellen Pension an einem See und warten tagelang auf besseres Wetter. Rudis Gesundheitszustand verschlechtert sich. Als er eines Nachts erwacht und vor die Tür tritt, liegt der Fuji wolkenfrei im hellen Mondlicht. Rudi zieht die Kleider seiner Frau an, schminkt sich wie eine japanische Tänzerin und beginnt, am Seeufer die langsamen Bewegungen des Butoh nachzuahmen. In einer Vision erscheint ihm seine verstorbene Frau, nimmt ihn bei den Händen, und beide vereinen sich zum gemeinsamen Tanz vor der erhabenen Kulisse von Wasser und Berg.

Als Yu am folgenden Morgen Rudis leeres Bett sieht und nach ihm sucht, entdeckt sie ihn tot am Ufer des Sees. In seinem Gepäck findet sich ein großer Briefumschlag („For You, Yu“), in dem Rudi ihr seine gesamten Ersparnisse hinterlassen hat.

Zwei kontrastierende Szenen beschließen den Film: einerseits die Feuerbestattung Rudis in Japan, bei der sein Sohn Karl und Yu in einer feierlichen Zeremonie die in der Asche verbliebenen Knochenreste mit Stäbchen in eine japanische Urne legen; andererseits das von völligem Unverständnis geprägte Tischgespräch seiner übrigen Kinder in Deutschland, die sich über den kauzigen Vater und sein skandalöses Faible für Trudis Kleider und die Freundschaft zu der jungen Frau empören. (Quelle: Wikipedia)

 

 

Kirschblüten - Dämonen ...R, DA, 2019, 111 Min., Kinostart 9.3.2019

Mit KIRSCHBLÜTEN & DÄMONEN erzählt Dorris Dörrie die berührend-inspirierende Geschichte von KIRSCHBLÜTEN HANAMI weiter und folgt Karl, dem Sohn von Rudi und Trudi, bis nach Japan. Wo sich Karl auf die Suche nach der eigenen Identität und dem Frieden mit seinen inneren Dämonen begibt.
Karl weiß mit seinem Leben kaum noch etwas anzufangen. Seine Frau will nichts mehr von ihm wissen und lässt ihn kaum Zeit mit seiner Tochter verbringen, seinen Job hat er verloren und immer wieder wird er von dämonenhaften Gestalten in seinen Alpträumen heimgesucht. Und so trinkt Karl bis zur Bewusstlosigkeit. Bis eines Tages Yu vor seiner Tür steht. Sie erzählt ihm, sie habe Rudi, Karls Vater, gut gekannt und ihn bis zu seinem Tod vor zehn Jahren begleitet. Als Karl Yu bittet zu gehen, widerspricht diese. Sie sagt, sie könne Karl helfen und will für ihn da sein. Und sie fordert ihn auf, sich mit seinen Dämonen zu beschäftigen. Oder ihnen zumindest bei einer guten Tasse Tee einfach mal „Hallo“ zu sagen. Für Karl beginnt eine lange Reise. Die ihn nicht nur in ein fernes Land führt – sondern auch und vor allem zu sich selbst. Über zehn Jahre nach KIRSCHBLÜTEN HANAMI erzählt KIRSCHBLÜTEN & DÄMONEN von Doris Dörrie die Geschichte des Films weiter und setzt an bei Karl, dem Sohn von Rudi und Trudi an, überzeugend gespielt von Golo Euler. Facettenreich beschreibt Dörrie die spirituelle Suche der verlorenen Seele Karl nach seinen Wurzeln, seinen Wünschen und Dämonen, denen er sich nur widerwillig stellt, dann aber in ganzer Konsequenz hingibt. Dörrie und Hanno Lentz wählen für die Bilder eine ausgeklügelte Bildkomposition, die auch von der dynamischen Hand- und Handykamera und vielen eingebauten surrealen Traumsequenzen sowie von dem bildgewaltigen Zauber der japanischen Landschaft lebt. Auch der Zuschauer scheint sich immer in einer transzendenten Zwischenwelt zu befinden und der Film bewegt sich gekonnt auf der Grenze zwischen realem Drama und träumerischer Leichtigkeit. Ein Film, der seine Faszination und Inspiration über die Dauer des Filmes hinaus entwickelt. Tief philosophisch und doch feinfühlig leicht erzählt. (Quelle: FBW-Pressetext)

  

  

Keiner liebt mich ... R, 1994, 100 Min.

Darsteller: Maria Schrader, Pierre Sanoussi-Bliss, Michael von Au

     

 

Klimawechsel

Klimawechsel ist eine sechsteilige ZDF-Fernsehserie aus dem Jahr 2010. Die Idee stammt von Doris Dörrie, die gemeinsam mit Ruth Stadler das Buch schrieb und neben Gloria Behrens und Vanessa Jopp Regie führte. Thema ist das Klimakterium. Im Zentrum stehen vier Lehrerinnen aus München, die in die Wechseljahre kommen und gemeinsam an einem Gymnasium arbeiten. --- Angelika (Maria Happel) schwitzt und hat mit ihrem Übergewicht zu kämpfen. Ihr Mann (Horst Kotterba) entdeckt die schnellen Autos und orientiert sich an jüngeren Frauen. Er beginnt eine Affäre mit der jungen Direktorin Hanna Hecht (Sophie von Kessel). Lehrerkollegin Beate (Ulrike Kriener) fühlt sich immer noch jung, ihr Mann (Oliver Stokowski) dagegen lässt sich gehen und fühlt sich alt. Beide entfernen sich immer weiter voneinander. Biologielehrerin Cornelia (Juliane Köhler) fürchtet sich vor den Schülern. Selbstsicher wird sie erst durch die Affäre mit einem Schüler. Kunstlehrerin Desirée (Andrea Sawatzki) versucht verzweifelt, die Beziehung zu ihrem Freund und Yogalehrer Ronnie (Kai Schumann) mit Kind und Job unter einen Hut zu bringen, während Ronnie ein Auge auf andere Frauen wirft. Die Frauen arbeiten nicht nur am gleichen Gymnasium, sondern sie haben eine gemeinsame Frauenärztin Dr. Evelyn Bach (Maren Kroymann). Immer wieder werden nützliche und unnötige Methoden diskutiert, um den Klimawechsel zu stoppen. Im Übrigen hat auch die Ärztin Bach ihre Liebesprobleme mit dem Psychologen Dr. Dumont (August Zirner). (Quelle: Wikipedia)

  

  

Love in Germany ... R, DA, 1990, Dok (45 Min.)

   

 

Männer ... R, DA, 1985, 99 Min.

Der Hahnenkampf zweier Männer um dieselbe Frau als Aufhänger für eine ironische Abrechnung mit der Spezies "Mann". Fernsehfilm, der ein großer Kinoerfolg wurde. Doris Dörries großer Kassenschlager!

Darsteller: Uwe Ochsenknecht, Heiner Lauterbach, Ulrike Kriener

   

 

Mitten ins Herz ... R, DA, 1983

 

 

Nackt ... R, DA, 2002 

      

 

Ob's stürmt oder schneit ... R und DA Doris Dörrie und Wolfgang Berndt, 1976/77

 

 

Paradies ... R, DA, 1986

   

 

Paula aus Portugal ... R, DA, 1979, ZDF, Kinderfilm (30 Min.)

  

 

Von Romantik keine Spur. Matine (19) wird Schäferin ... R, DA, 1980/81, Dok (44 Min.)

   

  

 

    

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 8. März 2019

  

Die Angaben zu den o.g. Filmen sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen. Die Aufstellung der Filmliste erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben können. Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter bzw. Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.