Johannes Schaaf

Regisseur

  

Seine Biografie

  

  

  

  

Alte, Der (Die Dienstreise) ... R, TV-Serie, 1977

Geiselnahme in einer Münchner Bank! Klaus Rott, einer der beiden Bankräuber hat sich in dem Geldinstitut verschanzt, nachdem sein Komplize bei einem Schusswechsel getötet wurde. Seine Forderung: freier Abzug mit dem erbeuteten Geld. Kommissar Köster schaltet sich in die Polizeiaktion ein, als ihm der Reporter Kriegl das Bild des erschossenen Gangsters zeigt: es handelt sich dabei um einen "Mitarbeiter" des Profikillers Gala Teretti, den Köster seit langem jagt. Indem er sich im Austausch gegen die Geiseln in die "Obhut" des Bankräubers Rott begibt, hofft er, damit mehr über die Hintergründe zu erfahren und gleichzeitig den Ring um Gala Teretti sprengen zu können. Gangster Rott macht sich mit Köster auf die Flucht und die alles andere als angenehme "Dienstreise" des Alten beginnt... (Quelle: ©GP, Die Krimihomepage)
Info: Die erste Folge hat eine Länge von 100 Minuten und kommt ohne die gewohnte Titelmusik und ohne den typischen Vorspann aus, obwohl auch die Musik zur ersten Folge von Peter Thomas komponiert wurde. Diese Episode zeigt auch nicht den typischen Kommissar Köster, wie wir ihn aus den späteren Folgen kennen, Jan Hendriks als Martin Brenner kommt hier auch noch nicht vor, dafür aber Kösters Freundin Anna Gautier. Am Ende der Folge sagt Köster zu Heymannn: "Halt mir die Daumen, dass ich dafür nicht befördert werde!"

Darsteller: Hans Brenner, Wolfgang Reichmann, Susanne Uhlen, Gert Haucke

   

  

Alte, Der (Der Pelikan) ... R, TV-Serie, 1978, Drehbuch: Jan Gutova (= Rosemarie Fendel)

Darsteller: Rosemarie Fendel, Christian Berkel, Gustl Halenke, Eva Ingeborg Scholz

  

 

Ein ungebetener Gast ... R, 1963, RB

Buchhalter Charles ist typisch englisch: steif, förmlich, abweisend und zurückhaltend. Bis ein "Verhängnis" in Form eines ungebetenen Gastes in sein Leben tritt. Raven belästigt ihn auf dem Heimweg von der Arbeit und drängt sich schließlich sogar in seine Wohnung. Dort wird das Geschehen immer mysteriöser, bis Raven schließlich enthüllt, wer er wirklich ist ... (Quelle: tvprogramme.net)

Darsteller: Konrad Georg (Charles), Isolde Bräuner (Jean), Wolfgang Kieling (Raven)

   

  

Gegenprobe, Die ... R, 1965

Darsteller: Heli Finkenzeller, Gerhard Geisler, Bruno Dietrich, Iris Erdmann, Wolfgang Schenck

  

  

Große Liebe ... R, 1966, SFB, 80 Minuten, s/w

Junge Lehrerin liebt einen verheirateten Mann, der sich nicht für eine Trennung entscheiden kann. Film nach einem Text von Gabriele Wohmann.

Darsteller: Immy Schell, Tilli Breidenbach, Heinz Meier

  

  

Hotel Iphigenie ... R, 1964 (Nach dem "Theaterstück in drei Tagesabläufen" von Michael Vinaver)

Drei Tage in einem französischen Hotel in Mykene in Griechenland. Die Welt der Gäste und des Personals werden einander gegenübergestellt. Während sich die einen langweilen, wichtig machen und flirten, gibt es bei den anderen höchst vitale Interessen und Spannungen ...

Darsteller: Hans Putz, Peter Bollag, Astrid Frank, Claudia Gerstäcker, Liselotte Kuschnitzky, Trude Hesterberg, Herbert Steinmetz, Alwy Becker, Herbert Bötticher, Heinrich Kastner, Hilde Körber, Tilly Breidenbach, Günter Jerschke, Herbert Leonhardt, Lilo Arlt

  

  

Im Schatten einer Großstadt ... R,  1965, SFB

Darsteller: Vadim Glowna, Anaid Iplician, Walo Lüönd

  

 

Kommissar, Der (Mord an Dr. Winter) ... R, 1975

Studienrat Dr. Winter (Rudolf Platte) wird erschossen im Straßengraben aufgefunden. Kommissar Keller befragt zwei Bekannte des nach außen introvertiert, linkisch und unbeholfen wirkenden Mannes, der von Kollegen und Schülern mit Gleichgültigkeit und Spott behandelt wurde: Pfarrer Niebald und Studienrätin Echte. Interessant ist, dass der Lehrer zuletzt einer seiner Schülerinnen, Hanna Bauer, Nachhilfeunterricht gab. Die Kriminalisten beschäftigen sich näher mit der Clique des Mädchens ...

    

 

Lebeck ... R, WDR, 1968

Darsteller: Heinz Meier, Christian Wolff

  

 

Mann aus dem Bootshaus, Der ... R, SFB, 1967

Darsteller: Rosemarie Fendel, Ulrich Matschoss, Norbert Kappen

  

 

Momo ... R, DA zus. mit Rosemarie Fendel, 1986

Erzählt wird die Geschichte des Waisenkindes Momo, das allein in einem riesigen Amphietheater lebt und viele gute Freunde hat, weil es über die seltene Gabe verfügt, den Menschen zuhören zu können. Als eines Tages die Zeitdiebe, eilige graue Herren mit Aktentaschen, kommen, um den Menschen die Zeit zu stehlen, findet Momo mit Hilfe einer Schildkröte zu Meister Hora, dem Hüter der Zeit, und bitten den weisen Mann um Hilfe.

 

 

Tätowierung ... R, u.a. auch DA,1967

      

 

Trotta ... R, 1971

Der persönliche Niedergang eines Offiziers der k.u.k.-Armee in der Zeit des Zerfalls der Donaumonarchie. Athmosphärische Verfilmung des Romans Die Kapuzinergruft von Joseph Roth.

Darsteller: Andreas Balint, Doris Kunstmann, Rosemarie Fendel.

   

 

Traumstadt ... R, 1973, 124 Minuten

Der Film Traumstadt entstand nach dem Roman Die andere Seite von Alfred Kubin.

Darsteller: Per Oscarsson, Rosemarie Fendel, Eva Maria Meineke, Alexander May, Helen Vita, Heinrich Schweiger, Herbert Bötticher, Ronnie Lee Williams, Louis Waldon, Martin Stepanek.
  

 

   

 

 

 

 

  

    

 

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 16.06.2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.