Peter Stripp

Drehbuchautor  Schriftsteller  Regisseur

 

Seine Biografie

      

  

  

  

  

  

Andere Lächeln, Das ... DA zusammen mit Robert van Ackeren, 1978, WDR

   

 

Babysitter ... DA, 1971, RB, Regie: Hans Bachmüller

 

 

Bartolomé oder Die Rückkehr der weißen Götter ... DA, 1985, ZDF, Regie: Eberhard Itzenplitz

Die Indianer der Kolumbuszeit glaubten, in den an ihren Küsten landenden Spaniern die "weißen Götter" zu erkennen, deren Rückkehr ihren Vorfahren verheißen worden war - ein verhängnisvoller Irrtum, wie sich bald herausstellte. - Der Name eines Mannes ragt aus dem schrecklichen Zeitalter der Konquistadoren heraus, der sich mit Wort und Tat dem Gold- und Blutrausch seiner Landsleute entgegenstellte: Bartholomé de Las Casas. - Großartiges Plädoyer für kulturelle und religiöse Toleranz. 

(Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Heft 47, Dez. 1984 - Febr. 1985, hrg. vom Zweiten Deutschen Fernsehen, Informations- und Presseabteilung / Öffentlichkeitsarbeit)

  

  

Berlin Mitte ... DA, 1980, SFB, Regie: Peter Beauvais

  

 

Ferdinand Fuchs bittet um Mitarbeit ... DA, 1967, ZDF, Regie: Bruno Voges

 

 

Hilde Breitner ... DA, 1976, RB, Regie: Peter Beauvais

Als ihr Mann stirbt, ändert sich das Leben der älteren Arbeiterin (gespielt von Margret Homeyer), die sich ihrer Situation bewusst wird. 

 

 

Ich und Christine ... DA, R, 1993

Götz George in einer bittersüßen Lovestory, die in Berlin spielt. Der Betonmischerfahrer Bruno fährt eines Tages die Radfahrerin Christine an. Sie ist halb so jung wie er, frech, begehrenswert und neugierig. Sie verliebt sich in ihn...

 

 

Im Reservat ... DA, 1973, ZDF, Regie: Peter Beauvais

 

  

Männer ... DA, 1982, RB, Regie: Peter Beauvais

 

 

Mein Leben selber bestimmen ... DA, 1977, ZDF, Regie: Peter Schulze-Rohr

 

 

Mit 18 ... DA, 1971, RB, Regie: Rainer Wolffhardt

 

   

Nach der Scheidung ... DA, 1975, RB, Regie: Peter Beauvais

 

 

Rote Erde ... DA, 1983, WDR, Regie: Klaus Emmerich

 

 

Rote Erde II ... DA, 1990, WDR, Regie: Klaus Emmerich

Die neuen Folgen umfassen die Zeit von der Wirtschaftskrise bis zum Neuaufbau nach der totalen Zerstörung. Bindeglied zwischen der alten und der neuen Generation der Kruskas, Boetzkes und Schablowskis sind Bruno und Otto. Die Franzosen haben die Zeche "Siegfried" besetzt. Der gealterte Bergmann Bruno Kruska heilt in der Klinik seine Staublunge aus. Seine Tochter Fränzi arbeitet für die Franzosen, sein Sohn Max flirtet heftig mit Charlotte. Die Inflation wird immer schlimmer und treibt viele zur Verzweiflung. Die Roten und die Braunen prügeln sich auf den Straßen. Max sympathisiert mit den Nazis, sein Freund Jupp, Fränzi und ihr neuer Freund Richard stehen auf der Seite der Linken.

DarstellerHansa Czypionka, Nina Petri, Max Herbrechter, Klaus J. Behrendt, Renate Becker, Thomas Wolff, Alexander Wagner, Dorothea Senz, Michael Brandner, Walter Renneisen, Sylvester Groth, Ingo Naujoks, Jochen Nickel, Wolfgang Schneider, Jürgen Schornagel, Marianne Zilles, Claude Oliver Rudolph, Ralph Richter, Mike Windgassen, Julian Baumann, Boris Selzer, Valerie Niehaus, Margarita Broich, Michael Stiller u.a.

 

 

 

Second Hand ... DA, R, 1990, RB

 

 

Streß ... DA, 1974, NDR, Regie: Rolf Busch

Harald Nevermann ist ein erfolgreicher Bauingenieur, verheiratet, Vater von zwei Kindern (21 und 19 Jahre). Er müsste glücklich sein. Kleine Reibereien am Arbeitsplatz, geringfügige Auseinandersetzungen in der Familie verdichten sich bei ihm zu der Idee, dass alle Menschen in seiner Umgebung - die Familie, die Kollegen, ja selbst zufällige Passanten auf der Straße - ihn nach einem geheimen Plan menschlich und beruflich zugrunde richten wollen... Seine Ängste führen schließlich zu einem totalen Zusammenbruch. Er wird in eine Nervenklinik eingeliefert und zunächst medikamentös behandelt.

Als ihn seine Frau und seine Kinder besuchen, scheint es ihm besser zu gehen. Ob er wirklich endgültig geheilt werden kann, bleibt offen. Aus der Klinik entlassen - stände er der gleichen Situation wie vorher gegenüber, dem Stress, der unser aller Leben beeinträchtigt.

Darsteller: Günter Mack, Ursula Langrock, Josef Schaper, Christiane Domschke, Martin Semmelrogge, Hans Häckermann, Christian Rode, Günter Heising, Jürgen Pooch, Horst Michael Neutze, Ernst Dietz, Rolf Defrank, Michael Weckler, Ronald Nitschke

(Quelle: NDR Informationsblatt Nr. 12/74, herausgegeben vom Norddeutschen Rundfunk, Hauptabteilung Fernsehspiel)

 

 

Tatort (Tod im U-Bahn-Schacht) ... DA, 1975, Regie: Wolf Gremm

Diese Folge ist der Skandal-Tatort schlechthin. Bei der Erstausstrahlung 1975 gab es massive Proteste vom allseits beliebten Franz-Josef Strauß, dem Berliner Polizeipräsidenten und anderen. Erst 1992 wurde diese Episode erstmals wiederholt. (aus: Rubicon Tatort)

Der junge Türke Arkan - ein Illegaler, unsicher im fremden Land und den fremden Gesetzen und Vorschriften gegenüber - wird Zeuge eines Unfalls. Organisierte Kriminelle wollen ihn aus dem Weg schaffen. Kommissar Schmidt und die für Ausländer zuständigen Beamten versuchen, durch ihn den Gangstern auf die Spur zu kommen. So gerät Arkan in die Schusslinie zwischen Kriminellen und der Polizei. Er hat eine Chance, durch das Nadelöhr dieser schwierigen Situation zu entkommen. Wird er sie nutzen können? (aus: tatort-fundus)

 

 

Tannerhütte, Die ... DA, 1976, WDR, Regie: Marianne Lüdcke/Ingo Kratisch

 

 

Tristan ... DA zusammen mit W. Patzschke, 1975, ZDF, Regie: Herbert Ballmann

 

 

...und raus bist du ... DA, 1980, SWF, Regie: Peter Schulze-Rohr

 

 

Unser Mann im Dschungel ... DA, R, 1988

In einem südamerikanischen Land soll ein Staudamm u.a. mit deutschen Geldgebern gebaut werden. Das große Ziel soll sein, dass die Menschen, die dort leben, mit Energie versorgt und die Industrialisierung vorangetrieben werden. Bei diesem Projekt ist es höchst merkwürdig, dass alle bisher eingesetzten Projektleiter verunglücken und mit dem Tod bezahlen müssen. Ingenieur Kehlmann soll die letzte Nachfolge antreten. Ein erbitterter Kampf zweier Männer unterschiedlicher Kulturen beginnt - zwischen dem missionarisch fortschrittsgläubigen Manager aus Deutschland und den Einheimischen.

Weitere Darsteller: Katja Rupé, Siemen Rühaak

 

 

Wo geht's lang, Kutti? ... DA, 1978, WDR, Regie: Tom Toelle

Der 16jährige Schüler Kurt scheitert am Gymnasium. Sein Vater, ein Angestellter im mittleren Dienst, ohne Abitur und ohne Aufstiegschancen, fühlt sich verpflichtet, ihn unter allen Umständen zur Hochschulreife zu bringen. Kurt soll auf die Realschule, um dann über einen Aufbaukurs das Abitur zu machen. Die Realschulen sind überfüllt; er kommt auf die Warteliste. Er versucht aus dem Problem herauszukommen, indem er einen Beruf erlernen will; es sind aber keine Lehrstellen frei. Kurt verlässt sein Zuhause und lebt von unterschiedlichen Jobs. Die Eltern suchen ihn durch die Polizei. Kurts Vater findet ihn betrunken in einer Diskothek. Endlich kommt ein Kontakt zwischen ihnen zustande. Sie begreifen, dass ihre jeweilige Situation gar nicht so unterschiedlich ist. Inzwischen ist ein Platz auf der Realschule frei. Er sitzt wieder auf der Schulbank, aber er weiß nicht wofür. (Pressetext WDR)

  

  

Weitere Filme mit Beteiligung von Peter Stripp sind auf der IMDb-Website gelistet.

 

  

  

  

      

  

  

  

    

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 16.06.2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.