Wolfgang Liebeneiner

Regisseur  Drehbuchautor  Schauspieler

  

Seine Biografie

   

Infokasten

Wolfgang Liebeneiner bei filmportal

  

  

    

   

Abel, wo ist dein Bruder ... R, 1970

Der Zufall führt zwei Feriengäste an einem heißen Sommertag in einem Urlaubsort der russischen Schwarzmeerküste zusammen. In einem Restaurant beginnen die beiden Männer ein alltägliches Gespräch, in dem langsam die Vergangenheit lebendig wird. Beide Männer waren Kriegsgefangene im gleichen deutschen Lager. Der eine hat seine Leidensgenossen verraten, um zu überleben, der andere war eines der Opfer ... (krimiserien.heimat.eu)

 

 

Abenteuer des braven Soldaten Schwejk, Die ...R, 1971-77, 13-teil. Serie von Grete Reiner

Das Fernsehlexikon schreibt: "Der Hundeverkäufer Schwejk lästert in Prag über den Tod des Thronfolgers in Sarajewo und wird vom Polizeispitzel Bretschneider verhaftet. Er kommt in eine Irrenanstalt, doch dann bricht der Krieg aus, und Schwejk meldet sich zum Militär. Er dient dem Feldgeistlichen Katz als Offiziersbursche, doch der verspielt ihn. Sein neuer Herr ist Oberleutnant Lukasch, dessen Frau ihn verführt. Regimentskommandeur Kraus von Zillergut, dessen Hund Schwejk entführt hat, lässt ihn und Lukasch an die Front abkommandieren, wo Schwejk nie ankommt. Nach weiteren Wirren und einer Beinahehinrichtung trifft er sich fast pünktlich "nach'm Krieg um sechs Uhr abends" mit seinem Freund Woditschka.

Die erste Staffel hatte sechs Folgen. Nach fast fünf Jahren Pause zeigte das ZDF ab 1977 eine weitere Staffel, die auf einen unveröffentlichten, 2000 Seiten starken Manuskript beruhte, in dem der Autor Hasek einzelne Schwejk-Abenteuer gesammelt hatte. Eckart Hachfeld machte daraus eine zusammenhängende Handlung über sieben Folgen. Natürlich wieder mit Muliar und Regisseur Liebeneiner."

Darsteller: Fritz Muliar (Schwejk), Heinrich Schweiger (Bretschneider), Kurt Sowinetz (Katz), Heinz Petters (Lukasch), Ruth Maria Kubitschek (Kathi), Franz Stoß (von Zillergut), Franz Gary (Woditschka)

   

 

Abschußtag, Der ...R, 1979

     

 

Auf der Reeperbahn nachts um halb eins ... R, 1954

Musikalisches Volksstück, das wenig mit dem Volk und wenig mit der Wirklichkeit von Hamburgs sündiger Meile zu tun hat.

Darsteller: Hans Albers, Heinz Rühmann, Fita Benkhoff

    

 

Auf Wiedersehen, Franziska! ... R, 1957

Melodram. Ein Wochenschaureporter vernachlässigt wegen seiner Arbeit ständig die Beziehung zu seiner Partnerin, wird aber durch den tragischen Tod eines Freundes so hart getroffen, dass er sich vornimmt, sein Leben zu ändern und häuslicher zu werden. Doch da wird er in den Krieg einberufen.

Konventionelles Remake des Käutner-Films von 1941.

     

 

Bismarck ... R, 1940, 110 Minuten

Obwohl er bei der Königin Augusta und dem Landtag unbeliebt ist, wird Otto von Bismarck von König Wilhelm I. auf Anraten seines Kriegsministers Albrecht von Roon ins Kabinett berufen. Es hagelt innenpolitische Angriffe im Landtag und von Seiten des Kronprinzen Friedrich Wilhelm. Vor allem der preußische Abgeordnete und Mediziner Rudolf Virchow ist sein schärfster Gegner. Bismarck löst den Landtag auf und unternimmt die verfassungswidrige Heeresreform. Er verbündet sich mit Österreich gegen Dänemark. Es kommt zu einem kurzen Deutsch-Dänischen Krieg. Dann kommt es zum Krieg gegen Österreich. Nach der siegreichen Schlacht von Königgrätz kämpft Bismarck anfangs vergeblich gegen eine Weiterführung des Krieges. Der König, im Siegesrausch, ist besessen von dem Ziel, in Wien einzumarschieren. Mit Hilfe des Kronprinzen, der sich zum ersten Mal auf Bismarcks Seite schlägt, kann der Friedensplan doch noch durchgesetzt werden. (Quelle: Wikipedia)

Darsteller: Paul Hartmann, Friedrich Kayssler, Hellmuth Bergmann, Lil Dagover

   

 

Chinesische Wunder, Das ... R, 1977

Darsteller: Senta Berger, Peter Pasetti, Heinz Rühmann

      

 

Du und ich ... R, 1938

  

  

Eine Frau für's ganze Leben ...R, 1960

Copyright: Murnau-Stiftung

Klausjürgen Wussow, Ruth Leuwerik und Harry Meyen in "Eine Frau für's ganze Leben"

©Murnau-Stiftung

  

Margarete Barnebusch ist schon eine recht eigenwillige junge Frau - ihr Vater, ein erfolgreicher Militärmusiker unter Wilhelm II., möchte sie gerne mit einem seiner Kollegen verheiraten, doch Margarete zieht einen anderen vor, den Baron Ernst Ewald von Bergen. Natürlich setzt Margarete sich durch, zuvor aber muss sie ihren Geliebten vor einem gefährlichen Pistolenduell bewahren, das eine eifersüchtige Nebenbuhlerin angezettelt hat. Als Retterin in der Not wird sie auch in späteren Jahren ihres Lebens in Erscheinung treten. Bis hin zu ihren Enkelkindern stecken sämtliche Familienmitglieder immer wieder in Schwierigkeiten. Doch Margarete weiß mit Witz und Verstand stets zu helfen. Ob es ihren Mann vor dem Ruin zu bewahren oder ihre Tochter unter die Haube zu bringen gilt - sie meistert alle Probleme. Selbst die Lösung eines heiklen Kriminalfalls bereitet ihr keine Schwierigkeiten, im Gegenteil: sie findet sogar Spaß daran. (Quelle: Foto und Text Murnau-Stiftung)

     

  

  

Copyright: Murnau-Stiftung

Heinz Rühmann und Herti Kirchner in "Der Florentiner Hut"

©Murnau-Stiftung

Florentiner Hut, Der ...R, 1939

Eigentlich war der charmante Herr Farina ein eingeschworener Junggeselle bis zu dem Tag, als er die reizende Helene traf. Plötzlich kann es ihm gar nicht schnell genug gehen mit der Hochzeit. Aber ausgerechnet am Tag der Trauung, als Farina auf dem Weg zu seiner Zukünftigen ist, passiert ihm ein schicksalhaftes Malheur: Das Pferd seiner Droschke frisst einer eleganten Dame ihren teuren Florentiner Hut direkt vom Kopf herunter. Es gibt ein großes Gezeter und die Frau besteht darauf, dass Farina ihr noch am gleichen Tag einen neuen Florentiner Hut besorgt. Jetzt muss Farina den Drahtseilakt bewältigen und zwischen Standesamt, Hochzeitsfeier und Hutgeschäft hin- und her hetzen, um einen Florentiner Hut aufzutreiben. Als er erfährt, dass nur die Baronin Champigny noch eine solche Kopfbedeckung besitzt, heißt es nichts wie hin zum Schloss der Dame. Unter einem Vorwand gelangt er in die Gemächer der Baronin, doch währenddessen fällt die gesamte Hochzeitsgesellschaft im Schloss ein, in dem Glauben, es handele sich um Farinas Haus. Da muss der liebe Farina sich schon einiges einfallen lassen, um aus diesem Schlamassel wieder herauszukommen. Und alles nur, weil er heiraten wollte. (Quelle: Foto und Text Murnau-Stiftung)

  

  

Götz von Berlichingen ... R, 1978

Literaturverfilmung. Aufwändiger Kostümfilm um den Ritter mit der eisernen Faust.

Die aufmüpfigen Ritter Götz von Berlichingen, Hans von Selbitz und Franz von Sickingen berauben Reiche und geben Armen das vom Bischof von Bamberg abgepresste Geld zurück. Ihr Freund Adalbert von Weislingen verliebt sich in Götz' Schwester Maria, begegnet der attraktiven Adelheid von Walldorf, sagt die Hochzeit ab. Götz überfällt Nürnberger Kaufleute, stellt sich den Truppen von Kaiser Maximilian in offener Feldschlacht, wird belagert, durch Verrat aus seiner Burg Jagsthausen gelockt und von Sickingen aus dem Gerichtssaal befreit. (Quelle: Lovefilm)

Darsteller: Raimund Harmstorf, Silvia Reize, Klausjürgen Wussow

    

 

Heilige Lüge, Die ... R, 1955

Liebesfilm. Ein Fabrikantensohn steckt ständig in Geldsorgen, da seine Freundin ihn ausnimmt, dann naht ein herzensgutes Hausmädchen.

Darsteller: Karlheinz Böhm, Wolfgang Neuss, Hans Nielsen, Lucie Englisch u.a.

     

 

Immer wenn der Tag beginnt ... R, 1957

Melodram. Ruth Leuwerik als humane und fortschrittliche Studienrätin hat Schwierigkeiten mit der verknöcherten Bürokratie. Erstaunliche Zeitstudie. 

Frau Dr. Hanna Burkhardt ist Studienrätin. Sie möchte den Kindern nicht nur den "Stoff" einpauken, sondern sie versteht sich auch als Psychologin und möchte ihren Schützlingen auch menschlich weiterhelfen. Die für sie zuständige Schulbehörde sieht das aber nicht so gerne. Sie wird versetzt in die neunte Klasse eines Gymnasiums. Zu Beginn findet sie zu den Schülern keinen Zugang, aber da ist Martin, ein verwöhntes Scheidungskind. Hanna kann zu diesem Jungen ein Vertrauensverhältnis entwickeln. Aber die übrigen Schüler bleiben abweisend zu ihr. Aber als Hans, der Leiter einer Jazzband der Schule, plötzlich stirbt, sieht es auf einmal ganz anders aus. Hanna erreicht nämlich beim strengen Schuldirektor, dass Hans' letzter Wunsch, dass die Band an seinem Grab spielt, erfüllt werden kann. Von Stund an wird Hanna von der Klasse akzeptiert. Allerdings kostet sie es fast die Stellung, als das Tagebuch Martins eines Tages in der Schule gefunden wird, worin er ihr seine Liebe gesteht... (rk)

Darsteller: Ruth Leuwerik, Hans Söhnker, Christian Wolff, Friedrich Domin, Agnes Windeck, Edith Schultze-Westrum, Joseph Offenbach u.a.

    

 

Kandidat Cormoran ... R, 1965 SR

Schauspiel, teils grotesk und traumhaft, über einen Durchschnittsmenschen, der als Kandidat den fast unmenschlichen Anforderungen nicht genügt ...

Darsteller: Herbert Stass (Cormoran), Franz Schafheitlin (Nachtportier), Gertrud Roll (die Junge Frau), Erwin Linder (Chef des psychotechnischen Laboratoriums), Georg Lauran (Laboratoriumsgehilfe Nr. 1), Wolfgang Gretscher (Laboratoriumsgehilfe Nr. 2), Günther Schramm (Morand), Günther Stutz (Ein Reisender)
  

 

Kleine Hofkonzert, Das ... R, 1976

Eine junge Sängerin sorgt für Wirbel in einer kleinen Residenzstadt. Niemand ahnt, dass sie unter den Honoratioren ihren Vater sucht. Musikalisches Lustspiel nach Spitzweg-Motiven.

    

 

Königin Luise ... R, 1956

Episoden aus dem Leben der volkstümlichen Preußenkönigin, deren Einfluss die Politik unter Friedrich Wilhelm II. stabilisierte; nicht sehr authentisch, aber mit viel Aufwand gekonnt inszeniert; mit einem der Traumpaare des deutschen Films in den Fünfzigern.

Darsteller: Ruth Leuwerik, Dieter Borsche, Bernhard Wicki, René Deltgen, Hans Nielsen, Peter Ahrens

      

 

Letzte Kapitel, Das ... R, 1961

Literaturverfilmung.

Karin Baal wird zwischen dem falschen Grafen und dem armen Bergbauern hin- und hergerissen in einem schicksalhaft mörderischen Drama der Naturgewalten; zahlreiche Nebenfiguren. Triviale Verfilmung eines Romans von Knut Hamsun.

Darsteller: Karin Baal, Hansjörg Felmy, Helmut Lohner, Wolfgang Lukschy, Klausjürgen Wussow

      

 

Schatzinsel, Die ...R, 1974

Jim Hawkins ist 15 Jahre alt, als in dem einsam gelegenen Wirtshaus seiner Eltern in Schottland ein geheimnisvoller Seemann Quartier nimmt. Der raubeinige Fremdlind schließt Freundschaft mit Jim und vertraut ihm an, dass er, Billy Bones, einst Maat des berüchtigten Seeräubers Flint gewesen sei und die Karte der Insel besitze, auf der der Pirat die Schätze vergraben hätte. Als Bones stirbt, kann Jim die Karte vor den Spießgesellen des Kapitäns Flint retten und rüstet mit den Freunden seines verstorbenen Vaters, Dr. Livesey und Baron Trelawney, ein Schiff aus. (Broschüre "Das Fernsehspiel im ZDF", Heft 7, Dez. 1974 - Febr. 1975, S. 54, Hrg. Zweites Deutsches Fernsehen, Informations- und Presseabteilung / Öffentlichkeitsarbeit)

Darsteller: Michael Ande, Ivor Dean, Jacques Dacquemine u.a. 

  

  

Schlussakkord ... R, 1960, 102 Min.

Liebe und fünf hochzeitsreife Paare in einem Salzburger Festspielfilm. Es geht um die Uraufführung einer Kurzoper und ihren eifersüchtigen Komponisten: Er verprügelt den Ersten Tenor und erschießt beinahe den Zweiten. Dazwischen singt Mario Monaco, Italiens Startenor, Leoncavallo, Verdi und Auric. Liebeneiner inszenierte den pompösen Krampf ausladend und ernsthaft. (Quelle: zweitausendeins.de)

Darsteller: Eleonora Rossi-Drago, Viktor de Kowa, Christian Wolff, Marion Michael, Mario del Monaco, Adeline Wagner
    
 

 

Spannagl & Sohn ... R, 1975; 13teilige TV-Serie

   

 

Taiga ... R, 1958, 100 Minuten

Eine kriegsgefangene deutsche Ärztin weckt in einem sibirischen Arbeitslager bei ihren resignierenden Landsleuten wieder Lebensmut und Zuversicht. Im Ansatz ernsthafter, jedoch nicht über rührselige Effekte hinausgehender Versuch, die Nöte jener deutschen Kriegsgefangenen nachzuzeichnen, die von den Sowjets nach der Kapitulation jahrelang als Arbeitssklaven festgehalten wurden.

Darsteller: Ruth Leuwerik, Hannes Messemer, Günter Pfitzmann, Viktor Staal, Hans Quest

      

 

Tanzende Herz, Das ... R, 1953

Komödie/Revuefilm. Ein Hofmechanikus erfindet eine mechanische Puppe; als sie bei der Vorführung versagt, springt seine Tochter ein; heiter-tiefsinnige Variante des E.T.A. Hoffmann/Offenbachschen "Olympia-Motivs".

Darsteller: Gertrud Kückelmann, Gunnar Möller, Paul Hörbiger, Paul Henckels

    

 

Um Lucretia ...R, 1966

  

  

Waldwinter ... R, 1956

Darsteller: Erica Beer, Sabine Bethmann, Joachim Boldt, Beppo Brem, Herbert A. E. Böhme, Susanne Cramer, Alexander Engel, Rudolf Forster, Gert Fröbe, Klaus Kinski 
  

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 15. Dez. 2015

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.