Dieter Pfaff

Darsteller

 

  

 

Infokasten

 

Dieter Pfaff bei Filmportal

 

TV-Filmvorschau für die nächsten 4 Wochen  

   

 

  

   

  

 

Dieter Pfaff - fotografiert von Udo Grimberg

Dieter Pfaff

  

Urheber: Udo Grimberg / Wikipedia

   

Dieter Pfaff wurde 1947 in Dortmund geboren.

Gestorben am 5. März 2013 an den Folgen einer Krebserkrankung.

Artikel zu seinem Tod bei Filmportal.

    

Nach dem Abitur und einem kurzen Aufenthalt an der Universität, wo er Germanistik und Geschichte auf Lehramt studierte, entschied er sich, Schauspieler zu werden. Nach seiner Schauspielausbildung arbeitete er an verschiedenen deutschen Theatern und bekam 1983 eine Professur für Schauspiel an der Hochschule in Graz.

Da er aber den dringenden Wunsch hatte, als Schauspieler zu arbeiten, brach er nach sieben Jahren die Schule und das damit verbundene Beamtendasein ab. Laut Informationen des NDR war er zunächst auf die Figur des "komischen Dicken" festgelegt, was er in der beliebten TV-Serie Der Fahnder beweisen konnte. Diese Serie markierte für Pfaff das Sprungbrett ins Fernsehen. Von 1983-1994 verlieh er der Figur des Polizisten Otto Schatzschneider, der seinen Kollegen immer irgendein "Schnäppchen" aufschwatzen will, liebenswert-komödiantische Züge und erreichte damit fast Kultstatus. Weiterhin spielte Dieter Pfaff vorerst in Nebenrollen, so z.B. als Kriminaloberrat in der TV-Serie Balko, die im Jahr 1996 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

Eine ganz andere Figur zeigte er in der Serie Bruder Esel, für deren Entstehung er sich mitverantwortlich zeichnet. Einfühlsam spielte er einen Franziskanermönch, der aus Liebe zu einer Frau den Orden verlässt und alle daraus resultierenden Schwierigkeiten auf sich nimmt. Für seine Darstellung erhielt er 1997 den Grimme-Preis und den Telestar.

  

In Zusammenarbeit mit Regisseur Dominik Graf bekam er endlich die Hauptrolle, auf die er so lange gewartet hat: Er spielte einen Hauptkommissar, Sperling mit Namen, der mit seinen Leuten in einer alten Berliner Villa ausgelagert wurde, um "Sonderaufträge" zu erledigen, wobei die Folge Sperling und der brennende Arm wirklich mit guter Story und guten Schauspielers heraussticht. Weitere Folgen siehe Tabelle.

    

 

Dieter Pfaff als Kommissar Sperling

01. Sperling und das Loch in der Wand - Regie: Dominik Graf

 

  

02. Sperling und der gefallene Engel - Regie: Kai Wessel

 

 

03. Sperling und die verlorenen Steine - Regie: Guido Pieters, Buch: Rolf Basedow

 Ein offenbar beliebter, älterer Mann wird erschossen, in seiner Jacke finden sich alte Edelsteine. Sperling findet Verbindungen zum Verschwinden jüdischen  Besitzes im Zweiten Weltkrieg.

  

04. Sperling und das Spiel gegen alle - Regie: Guido Pieters, Buch: Claudia Holldack

 Nachdem Sperling Zeuge eines Banküberfalles wird, gelingt es ihm, den Täter bis zu einer Gaststätte zu verfolgen. Es kommt zu einer Geiselnahme in    

 dem Lokal, noch bevor die Polizei eingreifen kann. Der Täter scheint verwirrt und somit unberechenbar.

  

 

 

05. Sperling und der brennende Arm - Regie: Dominik Graf (...wie ich finde, der beste!!!)

 

 

06. Sperling und das schlafende Mädchen - Regie: Regie: Juraj Herz, Buch: Marie Graf

Sperling und seine Assistentin Bettina Beermann sind zufällig in der Nähe, als bei einem nächtlichen Tankstellenüberfall ein Tankwart niedergeschossen wird. Sperling gelingt es, einen der beiden Täter, Richie, zu verhaften. Seine Assistentin nimmt die Verfolgung des zweiten Täters auf, die wenig später mit der Verhaftung des zweiten Verdächtigen, Chris, in einer Diskothek endet. Richie gesteht die Tat und belastet Chris, geschossen zu haben, aber der leugnet, überhaupt dabei gewesen zu sein. Bettina Beermann hält den Fall für gelöst und auch das zweite Geständnis für eine Frage der Zeit. Doch Sperling hat Zweifel, denn Richie verhielt sich bei den Verhören ungewöhnlich. Will Richie mit seiner Aussage den tatsächlichen Komplizen schützen? Und wo ist die Tatwaffe geblieben, die Richie seinem Vater vor dem Überfall gestohlen hat? Bei seinen Recherchen in der Diskothek fällt Sperling ein Mädchen auf, das bei seinem Anblick die Flucht ergreift. Sperling hat dieses Mädchen, Jule, noch nie gesehen, aber hat sie ihn wiedererkannt? Ist sie die zweite Person, die an dem Überfall auf die Tankstelle beteiligt war? Sperling geht der Sache nach und erfährt, daß sich die drei Jugendlichen kennen. Aber bevor er Jule findet, wird ein Geschäft überfallen, in dem der Täter die Schaufensterscheibe durchschossen hat, und die Schüsse wurden aus derselben Waffe abgegeben wie bei dem Tankstellenüberfall. Die Zeit drängt, denn Sperling muß Jule finden, bevor ein weiteres Unglück geschieht. (Text: ZDF)

 

    

07. Sperling und die Tote aus Vilnius - Regie: Kai Wessel

  

08. Sperling und der falsche Freund - Regie: Guido Pieters, Buch: Jürgen Pomorin

  

09. Sperling und das große Ehrenwort - Regie: Sibylle Tafel

 

10. Sperling und das Krokodil im Müll - Regie: P. Schulze-Rohr

    

11. Sperling und das letzte Tabu - Regie: P. Schulze-Rohr

 

12. Sperling und der stumme Schrei - Regie: Markus Rosenmüller

    

13. Sperling und der Mann im Abseits - Regie: Markus Rosenmüller

   

14. Sperling und die Angst vorm Schmerz - Regie: Markus Rosenmüller

 

15. Sperling und die letzte Chance - Regie: Thomas Jahn

   

16. Sperling und der Fall Wachutka - Regie: Thomas Jahn

Wachutka (Achim Grubel) ist tot. Ermordet. In seinem Auto erschossen. Der Schock sitzt tief im Team um Hauptkommissar Sperling (Dieter Pfaff). Wer sollte den beliebten Kollegen ermorden? Kurz vor dessen Pensionierung? Und vor allem: Warum? Gegen alle Regeln und das strikte Verbot seines Vorgesetzten, ermittelt Sperling heimlich und macht eine erstaunliche Entdeckung: Wachutka hatte sich um Alina (Alicja Bachleda-Curus), eine junge Mazedonierin, gekümmert, die zur Prostitution gezwungen worden war. Dabei kam er anscheinend den Machenschaften eines Menschenhändlerringes in die Quere, als er Alina aus dem Bordell geholt und bei sich versteckt hatte. Sollte hierin das Motiv für den brutalen Mord liegen? Sperling findet das Mädchen und nimmt es in seine Obhut, wodurch er erfährt, dass Wachutka Alina bei der Suche nach ihrer Schwester helfen wollte, die ebenfalls von der Schlepperbande aus ihrer Heimat geholt worden ist. Sperling wird klar, dass die Männer, die auf der Suche nach Alina sind, auch die Verantwortung für den Tod seines Kollegen tragen - des Kollegen, den er offensichtlich viel zu wenig kannte. Voll Trauer und Wut geht Sperling in diesem Fall seinen ganz eigenen Weg, versucht Alina zu schützen und deren Schwester zu finden, legt sich mit der Schlepperbande und der SOKO Menschenhandel an, will die Schuldigen finden und Gerechtigkeit für den Tod des Kollegen - und löst dabei eine Lawine aus, deren Folgen nicht abzusehen sind. (Quelle: ZDF)

 

 

17. Sperling und die Katze in der Falle - Regie: Friedemann Fromm

Das Verschwinden des eigenen Kindes ist die schlimmste Vorstellung jedes Elternpaares. Jetzt ist Heiligabend, und Yannick Winteracker ist verschwunden. Entführt? Missbraucht? Ermordet? Es gibt keinerlei Hinweise, was passiert sein könnte. In einem solchen Fall sind die ersten 48 Stunden die entscheidenden - und so beginnt für Hauptkommissar Sperling ein Wettlauf gegen die Zeit: 48 Stunden für das Leben eines Zwölfjährigen. Georg "Fitz" Giessen (Sebastian Koch) hat Yannick zuletzt lebend gesehen. Grund genug, ihn noch einmal einer genauen Befragung zu unterziehen. Doch der souveräne und galante Fitz verwickelt sich immer mehr in Widersprüche, und so wird plötzlich aus einer normalen Befragung ein Psycho-Duell auf Leben und Tod - und um das Leben eines Kindes. (Quelle: ZDF)

 

 

18. Sperling und die kalte Angst - Regie: Uwe Janson

  

  

    

Außerdem hatte er Auftritte in diversen TV-Serien wie z.B. Tatort, Anwalt Abel, Das Traumschiff, A.S., Unser Lehrer Dr. Specht, Die Männer vom K3, und Eurocops. Von April 2005 bis September 2009 war Dieter Pfaff 39 mal in der ARD-TV-Serie Der Dicke zu sehen. 

  

Leider musste der Mime die Dreharbeiten im September 2012 zu einer weiteren Folge der überaus beliebten TV-Serie Der Dicke wegen seiner Krebserkrankung abbrechen. Obwohl er sich noch zuversichtlich gab, hatte ihn die Krankheit bereits eingeholt. Dieter Pfaff starb am 5. Februar 2013 im Alter von 65 Jahren in einer Hamburger Klinik. Der Schauspieler war seit 1969 mit der Produzentin Eva Maria Emminger verheiratet und hinterlässt zwei Kinder, die Zwillinge Johanna und Maximilian und Enkelkinder.

  

Von 2001 bis 2009 spielte Dieter Pfaff genial die Figur des Psychotherapeuten Maximilian Bloch in der TV-Reihe Bloch, die sich äußerst wohltuend positiv von allerlei anderen Serien abhebt.

 

Die Fälle Blochs in der Reihenfolge der Ausstrahlung

 

  1. Schwarzer Staub - Regie: Ed Herzog

  2. Ein begrabener Hund - Regie: Peter Schulze-Rohr

  3. Tausendschönchen - Regie: Christoph Stark

  4. Silbergraue Augen - Regie: Markus O. Rosenmüller

  5. Fleck auf der Haut - Regie: Stephan Wagner

  6. Schwestern - Regie: Edward Berger

 

  7. Ein krankes Herz - Regie: Michael Hammon

Plötzlich taucht Hannah bei Leonie (Katharina Wackernagel) auf, ihrer gemeinsamen Tochter. Viele Jahre ist es her, dass sie sich von Bloch getrennt hat, doch die seelischen Wunden sind noch lange nicht verheilt: Einen Selbstmordversuch hat sie bereits hinter sich, und zusätzlich leidet sie unter der wahnhaften Vorstellung, noch immer mit Bloch liiert zu sein. Um Hannah zu helfen, bleibt Bloch nichts anderes übrig, als sich noch einmal mit der gemeinsamen Vergangenheit zu beschäftigen. In Blochs persönlichstem Fall kommen allerdings auch sehr unliebsame Wahrheiten über ihn selbst ans Tageslicht … (Text: ARD)

 

  8. Der Freund meiner Tochter - Regie: Kilian Riedhof

  9. Die Wut - Regie: Christoph Stark

10. Der Mann im Smoking - Regie: René Heisig

11. Der Kinderfreund - Regie: Kilian Riedhof

12. Die blaue Stunde - Regie: Thorsten Näter

13. Vergeben, nicht vergessen - Regie: Michael Verhoeven

14. Schattenkind - Regie: Christoph Stark

15. Bauchgefühl - Regie: Franziska Meletzky

16. Tod eines Freundes - Regie: Züli Aladag

17. Verfolgt - Regie: Jan Schütte

18. Die Geisel - Regie: Elmar Fischer

19. Der Heiland - Regie: Franziska Meletzky

20. Inschallah - Regie: Thomas Jauch

21. Der Fremde - Regie: Elmar Fischer

 

22. Heißkalte Seele - Regie: Michael Verhoeven

Rieke Hollstein ist manisch-depressiv. Sie hat bereits zweimal versucht, sich das Leben zu nehmen. Einmal trank sie aus dem Fluss, das andere Mal stürzte sie sich von einem 10 Meter hohen Baum. Ihre Mutter ist an einem Tumor gestorben, der mit der Herzschlagader verwachsen war. Und sie hat Sehnsucht nach Kanada, wo die Familie Hollstein einige Jahre verweilte. Ihr Freund Benno Pflüger hat mit Rieke eine 5-jährige gemeinsame Tochter namens Emma. Er macht sich Sorgen um sie und Rieke. Aus diesem Grund sucht er Bloch auf, der bald erkennt, dass Rieke und ihr Vater sich ihre Lebenslücken gegenseitig legitimieren. Als sie von einer Talsperrbrücke springen will, versuchen Bloch, aber auch ihr Vater, sie davon abzuhalten. (Wikipedia)

  

23. Das Labyrinth - Regie: Dror Zahavi

24. Die Lavendelkönigin - Regie: Michael Verhoeven

  

      

  

Auszeichnungen für den beliebten beleibten Schauspieler (eine Auswahl):

1996 - Adolf Grimme-Preis für Balko

1997 - Adolf Grimme-Preis für Bruder Esel

1997 - TeleStar für Bruder Esel

1997 - AZ-Stern des Jahres

1999 - Bayerischer Fernsehpreis für Sperling und der brennende Arm

1999 - Friedrich S. Kulturpreis

2001 - Die Goldene Kamera von HörZu

      

 

Weitere Filme mit Dieter Pfaff

 

 

Titel

Jahr

Regie

Mein Freund, der Scheich (Rolle: Pit Brinkmann)

1981

Rainer Erler

Martin Luther (Rolle: Papst Leo X.)

1983

Rainer Wolffhardt

Die Schaukel 

1983

Percy Adlon

Treffer (Rolle: Pit Brinkmann)

1984

Dominik Graf

Matthias Brandt als Guillaume, Michael Mendl als Willy Brandt - Szenefoto aus "Im Schatten der Macht" - Foto: Ziegler-FilmIm Schatten der Macht (Rolle: Hans Dietrich Genscher)

  

Der Film erzählt "in beeindruckender Weise ein Stück politische Geschichte" lobte das Premierenpublikum. Der Film von Regisseur und Autor Oliver Storz erzählt die Spionage-Affäre um den Kanzler-Referenten Günter Guillaume und deren Konsequenzen bis zum Rücktritt des Kanzlers am 6. Mai 1974. In zwei Folgen von je 90 Minuten zeigt der Film die Enttarnung Guillaumes als Agent der DDR und die letzten zwölf Tage Willy Brandts im Kanzleramt nach der Verhaftung Guillaumes. Die Affäre gilt als einer der größten politischen Skandale der Bundesrepublik.

(Das Foto von Ziegler-Film zeigt links Matthias Brandt als Günter Guillaume und Michael Mendl als Willy Brandt)

  

Darsteller: Michael Mendl (Willy Brandt), Michael Brandt (Guillaume), Barbara Rudnik (Ruth Brandt), Jürgen Hentsch (Herbert Wehner), Dieter Pfaff (Hans-Dietrich Genscher)

2003

Oliver Storz

Eine Handvoll Gras (Rolle: Gasthausbesucher)

1999

Roland Suso Richter

Dieter Pfaff in Die Blattlaus

©SWR Media Services

Die Blattlaus (Rolle: Walter Zielinski)

Der Bauarbeiter Walter Zielinski lebt bei seinen Eltern in Essen-Karnap - und das seit 46 Jahren. Otto Zielinski ist stolz auf seine reiche Kinderschar, allesamt wahre Pracht-Exemplare von "Aufsteigern" und "Zupackern"; umso mehr empfindet er es als unerträgliche Provokation, dass gerade sein ältester Sohn solch ein penetranter Nesthocker ist. Die ewigen Sticheleien seiner Familie erträgt Walter meist wortlos. Als chronischer Spätzünder fallen ihm leider die passenden Widerworte erst immer dann ein, wenn keiner mehr zuhört. Eine lebhafte Ausnahme findet er in Marina, seiner 10jährigen Nichte, die die Sommerferien in Essen-Karnap verbringt. Sie hat in ihrer kindlichen Liebe und Logik ganz andere Fragen an diese Welt, als warum Walter so ist, wie er ist. Walter wird arbeitslos. Er verliert den Boden unter den Füßen und spürt, wie seine bis dahin sowieso mühsam verteidigte Existenz überflüssig wird. Nur durch Marinas kindliche Beharrlichkeit findet Walter wieder Mut. Mit viel Geduld und Spucke bastelt er sich einen Neuanfang und steht nach 46 Jahren zum ersten Mal - zwar auf wackligen - aber immerhin auf eigenen Füßen. (Quelle: Text und Foto SWR Media Services)

1991

Claudia Prietzel

Late Show

1998

Helmut Dietl

Krieger und Liebhaber (Rolle: Alfons)

Der Mafia-Boss Cäsar hat in Alfons (Dieter Pfaff), seinem Leibkoch, einen Freund gefunden. Nun will Cäsar seine hübsche, junge Geliebte heiraten. Doch die wird in Alfons Weinkeller beim Seitensprung überrascht. Jetzt soll sie getötet werden. Doch Alfons setzt sich für sie ein. (Quelle: rtv.de)

2000

Udo Wachtveitl

Balthasar (Dieter Pfaff, r.) und sein Agent Renner (Fritz Karl, l.) freuen sich über ein Frühstück nach ihrem Geschmack, doch Hermine (Petra Kelling) hat andere Sorgen: ihr Haus soll zwangsversteigert werden.

©ZDF / Boris Laewen

Balthasar Berg - Sylt sehen und sterben (Rolle: Titelrolle)

Im Mittelpunkt des humorvollen Nordsee-Krimis steht Publikumsliebling Dieter Pfaff als Balthasar Berg, ein erfolgreicher Kriminalschriftsteller, der ehemals Hauptkommissar bei der Mordkommission in Dortmund war. Ein Mann mit scharfem Verstand, dem kein Detail entgeht, hartnäckig und unnachgiebig mit psychologischem Gespür - ein Ermittler aus Leidenschaft. Obwohl er erfolgreich war, machten ihn diese Eigenschaften nicht gerade beliebt bei seinen Vorgesetzten. Er wurde zum Einzelgänger und Außenseiter und begann, Krimis zu schreiben. Er fand einen Verleger, sein Schriftstellerdasein wurde seine große Leidenschaft und gab ihm die Lebenslust zurück. Er kündigte daraufhin seinen festen Job. Zwölf Bücher laufen wie geschmiert, doch plötzlich ereilt Balthasar eine Schreibblockade. Eine Katastrophe vor allem für seinen Agenten Oliver Renner, der ausschließlich von den Tantiemen seines berühmten Schützlings lebt. Worauf der notorisch klamme Renner, nunmehr definitiv vor der Pleite, den geplagten Autor zu seiner Ex-Schwiegermutter nach Sylt schickt. Im Bauernhaus bei Hermine Kanefly, idyllisch nur von Wasser und Wiesen umgeben, soll aus Balthasars Feder endlich der nächste Bestseller fließen. Die Welt auf der Nordseeinsel Sylt, auf der es mehr Zugereiste und Touristen geben soll als Einheimische, scheint auf den ersten Blick überschaubar. Doch weit gefehlt: Der schmale Streifen zwischen rauer Nordsee und friedlicher Wattseite entpuppt sich als Mikrokosmos einer illustren Gesellschaft, wo sich Geschichten ereignen, die man dem angeblich harmlosen Inselvölkchen gar nicht zugetraut hätte. Und genau hier, im "heilenden Reizklima", soll sich der Städter Balthasar erholen? Der ziemlich eigenwilligen Hermine Kanefly ausgesetzt? Kaum angekommen, entdeckt Balthasar bei einem Spaziergang am Meer die Leiche von Charlotte Fenlo, der großen alten Dame von Sylt, Besitzerin einer Schokoladenfabrik. Der Ex-Hauptkommissar benachrichtigt ordnungsgemäß die Polizei, doch sein Ermittlerinstinkt ist neu erwacht. Todesursache von Frau Fenlo ist eine vergiftete Schokolade aus ihrer eigenen Fabrik. Balthasar gerät selbst in Verdacht und wird von der Polizei verhört. Dann wird Marie van Sant, die Angestellte der Ermordeten, zur Hauptverdächtigen der etwas einfältig agierenden Inselpolizei. Nicht aber für Balthasar, der sich ein wenig in die aparte Frau verliebt. Sein Leben macht das allerdings nicht leichter, muss er doch nun Maries Unschuld beweisen und zumindest in seiner Fantasie den möglichen Tathergang skizzieren. Gar nicht so einfach, denn in nächster Nähe könnte manch ein Insulaner an dem Verbrechen beteiligt gewesen sein. Als unerwartet eine Verwandte des Mordopfers auf der Insel auftaucht, gewinnt das Verdächtigenkarussell mächtig an Fahrt. Balthasar spürt schnell am eigenen Leib, warum. (Quelle: ZDF Pressetext)

2012

Lars Jessen

Goebbels und Geduldig (Rolle: Eugen Haase)

2000

Kai Wessel

Tatort - Kuscheltiere (Rolle: Gasthausbesucher)

1982

Hajo Gies

Tatort - Zabou (Rolle: Schäfer)

1987

Hajo Gies

Tatort - Schwarzes Wochenende  (Rolle: Hubert Möhlmann)

1986

Dominik Graf

Bei mir liegen Sie richtig (Rolle: Frundsberg)

Nachtwächter Willy Kritz wird per Zufall von Lilo Berger, der hochverschuldeten Leiterin der Kreditabteilung einer Ärzte-Bank, beim Handel mit Organen berühmter Personen der Zeitgeschichte ertappt. Die vom Spielteufel besessene Bankfrau hat Bares unterschlagen und soll nun ihrem Chef den angeblichen Kreditnehmer präsentieren. Willy muss den Arzt spielen. Das macht er so gut, dass ihm die Leitung einer Klinik übertragen wird. Das intensive Studium der "Schwarzwaldklinik" zeigt Wirkung, und ungewöhnliche Methoden bei der Patientenbeschaffung lassen die Geschäfte florieren. Erst die ungerechtfertigte Amputation der Daumen von Lilo Bergers Intimfeind läßt den Schwindel auffliegen. (Quelle: Amazon)

1990

Ulrich Stark

Weitere Filme mit Dieter Pfaff sind auf der IMDb-Website gelistet.

     

  

  

  

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim
Bearbeitet:
24. Mai 2019
 
Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die auf der Seite genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen der Künstlerin / des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.