Harald Vock

Drehbuchautor  Regisseur  

    

Seine Biografie

      

  

  

 

 

Crazy - total verrückt ... DA, 1973

  

 

Geschichten aus der Heimat  ... DA, TV-Special, 1983, R: u.a. Vock, Eugen York, Erich Neureuther

   

 

Hochwürden drückt ein Auge zu ... R, DA, Kinofilm (Komödie), 1971, 95 Minuten

Thomas Springer (Peter Weck) ist der Besitzer eines erfolgreichen Transportunternehmens. Nachdem der Oberstadtdirektor ihm die Lizenz für eine Buslinie rund um den touristisch attraktiven Wörthersee erteilt hat, will Springer nun mit allen Mitteln die Konkurrenz der Schiffslinie ausschalten, die der alte Kapitän Jansen (Hans Tügel) ohne Kapitänspatent mit seinem Dampfschiff "Antonia" betreibt.
Dass Springers jüngerer Bruder Michael (Roy Black) sich ausgerechnet in Jansens hübsche Enkelin Barbara (Uschi Glas) verliebt hat, ist dem eifrigen Unternehmer ein Dorn im Auge. Lieber sähe er es, wenn Michael sich um Mathilde (Elisabeth Felchner) bemühen würde, die Mauerblümchen-Tochter des Oberstadtdirektors.
Weil Jansen mit seinem veralteten Dampfschiff "Antonia" nur selten den Fahrplan einhält, will der neue Bürgermeister (Erik Frey) den ihm noch unbekannten Pfarrer Himmelreich (Georg Thomalla) zu sich bestellen, um ihn als neutralen Gewährsmann in dieser Angelegenheit zu hören. Springer weiß nur zu gut, dass der Pfarrer mit dem alten Kapitän unter einer Decke steckt. Um die Konkurrenz für immer auszuschalten, taucht Springer in der Soutane des Pfarrers beim Bürgermeister auf, um Jansens Schiffslinie schlecht zu reden.
Dabei spielt Springer einen frivolen, dem Alkohol nicht abgeneigten Pfarrer, sodass die irritierte Gattin des Bürgermeisters (Elisabeth Stiepl) sich entrüstet beim Bischof (Fritz Eckhardt) beschwert. Pfarrer Himmelreich kommt dahinter, dass Springer sich für ihn ausgegeben hat, und rächt sich, indem er bei Springers Bussen die Luft aus den Reifen lässt.
Als die an "Don Camillo und Peppone" erinnernde Fehde Springer gegen Hochwürden ihren Höhepunkt erreicht, erscheint der Bischof auf der Szene, um den Streit zu schlichten. Kleinlaut gibt Springer zu, den Kapitän mit einem Schlummertrunk außer Gefecht gesetzt zu haben. Um den Fahrplan einzuhalten, müssen Hochwürden und der Bischof selbst einheizen.
(Inhaltsangabe: MDR)

  

   

Im Namen des Gesetzes (Der Tio) ... DA, TV-Serie, 1996, R: Marco Serafini

  

Im Namen des Gesetzes (Fassadenschwindel) ... DA, TV-Serie, 1996, R: Bernd Kürten  

  

Im Namen des Gesetzes (Zweimal ermordet)  ... DA, TV-Serie, 1996, R: Bernd Kürten  

   

 

Immer Ärger mit den Paukern  ... R, Kinofilm, 1968

  

 

Immer Ärger mit Hochwürden ... R, DA, Kinofilm, 1972, 92 Minuten

Darsteller: Chris Roberts, Georg Thomalla, Peter Weck

  

 

Keiner stirbt so leicht ... DA, Fsp, 1956 oder 1958, R: John Olden

   

 

Küstenwache  … DA, TV-Serie, 1999, R: diverse  

  

 

D i e M ä n n e r  v o m  K 3

(Auf Sand gebaut) ... DA, TV-Serie, 1992, R: Sigi Rothemund

(Auge um Auge)  ... DA, TV-Serie, 1991, R: Ulrich Stark

(Augen zu und durch) ... DA, TV-Serie, 1988, R: Michael Mackenroth

(Blutsverwandtschaft)  ... DA, TV-Serie, 1994, R: Dror Zahavi

(Das dritte Mädchen) ... DA, TV-Serie, 1993, R: Sigi Rothemund

(Der Deichmörder)  ... DA, TV-Serie, 1998, R: Michael Günther

(Der Mann im Dunkeln) ... DA, TV-Serie, 1988, R: Dietrich Haugk

(Der Vollmondmörder)  ... DA, TV-Serie, 1991, R: Dietrich Haugk

(Diamanten machen Freunde) ... DA, TV-Serie, 1988, R: Heinz Schirk

(Dreckiges Geld) ... DA, TV-Serie, 1993, R: Sigi Rothemund  

(Ein friedliches Dorf) ... DA, TV-Serie, 1994, R: Michael Günther

(Ein ganz alltäglicher Fall) ... DA, TV-Serie, 1992, R: Gero Erhardt

(Ein langes Wochenende) ... DA, TV-Serie, 1992, R: Horst Flick

(Eine saubere Stadt)  ... DA, TV-Serie, 1996, R: Helmut Förnbacher  

  

(Familienfede) ... DA, TV-Serie, 1988, R: Gero Erhardt

Der Fuhrunternehmer Heitmann will seine Firma verkaufen und in Zukunft das Leben genießen, doch ein Anschlag auf ihn durchkreuzt seine Pläne...

 

(Geschäft mit dem Tod) ... DA, TV-Serie, 1996, R: Michael Knof

(Halali für einen Jagdfreund) ... DA, TV-Serie, 1992, R: Dietrich Haugk

(Keine Chance, zu gewinnen) ... DA, TV-Serie, 1994, R: Andy Bausch

(Kurz nach Mitternacht) ... DA, TV-Serie, 1996, R: Dror Zahavi

(Narkose fürs Jenseits)  ... DA, TV-Serie, 1991, R: Gero Erhardt

(Schützenfest) ... DA, TV-Serie, 1988, R: Dietrich Haugk

(Spiel über zwei Banden) ... DA, TV-Serie, 1988, R: Michael Mackenroth

(Tanz auf dem Seil) ... DA, TV-Serie, 1993, R: Andy Bausch

(Tod eines Festmachers) ... DA, TV-Serie, 1999, Regie Andreas Thiel

(Tod eines Schürzenjägers) ... DA, TV-Serie, 1994, R: Gero Erhardt

(Tödlicher Export) ... DA, TV-Serie, 1989, R: Heinz Schirk

(Tomskys letzte Reise) ... DA, TV-Serie, 1996, R: Dietrich Haugk

  

(Volle Deckung, Kopf runter) ... DA, TV-Serie, 1989, R: Michael Mackenroth

Der Reporter Rolf Ende ist einer heißen Geschichte auf der Spur. Die Firma Inter-Stahl spielt dabei eine ebenso auffällige wie verdächtige Rolle, und Heinrich Baumann, Vorstandsmitglied wie Aktionär, will auspacken. Doch zum verabredeten Treffen mit Ende kommt es nicht mehr. Baumann verunglückt tödlich. Mord? Selbstmord oder doch nur ein Unglücksfall? Für die Männer vom K3 beginnen mühsame Ermittlungen. Dass Inter-Stahl tatsächlich in das internationale Waffenschieber-Geschäft verwickelt ist, wird relativ schnell offenkundig. Verbindungen zum Tode Heinrich Baumanns lassen sich aber nicht finden. Die Fahnder landen immer wieder in der Sackgasse. Der Vorstandsvorsitzende von Inter-Stahl, Bodo von Heysen, versucht alles, um das Unternehmen vor dem drohenden Wirtschaftsskandal zu bewahren. Er sieht sich dem starken Druck der Presse ausgeliefert, aber auch dem seiner Vertragspartner, die auf Lieferfristen pochen. Aus den Tag für Tag wachsenden Schwierigkeiten sieht auch Heysens rechte Hand, Dr. Walter Neumeier, bald keinen Ausweg mehr. Aber auch Heinrich Baumanns Geschwister Elke und Wolf machen es ihm nicht leicht. Ihre Überzeugung, Heysens Machenschaften hätten ihren Bruder in den Selbstmord getrieben, veranlasst sie zu einem Intrigenspiel den anderen Aktionären gegenüber. Der gute Name der Firma, von ihrem Urgroßvater gegründet, soll sauber bleiben. Selbst ihre jetzt verwitwete Schwägerin Frieda, mit der die Geschwister verfeindet waren, schlägt sich auf ihre Seite, um den Tod ihres Mannes aufklären zu helfen und von Heysen zu vernichten. Dass sich die verwickelten Fäden der Fahndung dann doch wieder ganz anders entknoten, verdanken die Männer vom K3, wie so oft, zufälligen Informationen. Bis zur Aufklärung ist es dann nur noch ein kleiner Schritt. (Quelle: ARD)

   

(Zu hoch gepokert) ... DA, R, TV-Serie, 1994

(Zu viele Verdächtige) ... DA, TV-Serie, 1997, R: Gero Erhardt

(Der letzte Schlag)  ... DA, TV-Serie, 1998, R: Gregor Schnitzler

(Made in Hong Kong) ... DA, TV-Serie, 1993, R: Dietrich Haugk

 

Peter Strohm (Tote zahlen nicht)  ... DA, TV-Serie, 1992, R: Pete Ariel

  

 

S o n d e r d e z e r n a t  K 1

(9 mm frei Haus) ... DA, TV-Serie 1977, R: Alfred Weidenmann

(Das masurische Handtuch) ... DA, TV-Serie 1982, R: Dietrich Haugk

(Der Blumenmörder) ... DA, TV-Serie 1980, R: Michael Braun

(Der Regen bringt es an den Tag) ... DA, TV-Serie 1980, R: Alfred Weidenmann

(Der Stumme) ... DA, TV-Serie 1977, R: Peter Schulze-Rohr

  

Klaus Löwitsch (li.) und Alfred Weidenmann bei Dreharbeiten der Folge "Die Rache des V-Mannes" - Foto: VIRGINIA

Klaus Löwitsch (li.) und

Regisseur Alfred Weidenmann bei den Dreharbeiten zu Die Rache des V-Mannes

  

©Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

 

(Die Rache des V-Mannes) ... DA, TV-Serie 1981, R: Alfred Weidenmann

Mit großer Liebe hängt Harry Wolters, vorbestrafter Buchhalter des St.-Pauli-Bosses Alex Matuschek, nach dem Tod seiner Frau an seiner Tochter Irmi. Voller Wut muss er feststellen, dass sie Ziel und Opfer bedenkenloser Drogenhändler geworden ist. Wer hat Irmi zur "Spritze" verführt? Unabhängig voneinander suchen Harry und die vier Kriminalbeamten vom "Sonderdezernat K 1" nach diesem Verführer. Ihre Wege, die ins Milieu skrupelloser Geschäftemacher führen, kreuzen sich. Und plötzlich zeigt sich der frühere V-Mann (Spitzel) Harry Wolters wieder zur Zusammenarbeit mit der Polizei bereit. Irmis Freund Erwin Hansen erinnert sich an den Namen Leo Koch, so heißt der Vertraute des türkischen Rauschgifthändlers Jussuf Kilic. Stößt der erbitterte Vater Harry Wolters auf die Quelle der Droge, die zur Flucht in den Traum verlockt, deren Genuss aber tödliche Gefahren birgt? Nach vielen Winkelzügen ereilen die Polizei und "die Rache des V-Mannes" den wahren Schuldigen. (Quelle: Die Krimihomepage)

 

(Die Spur am Fluss) ... DA, TV-Serie 1981, R: Alfred Weidenmann

(Doppelspiel) ... DA, TV-Serie 197?, R: Hans Quest

(Flucht) ... DA, TV-Serie 1975, R: Alfred Weidenmann

(Friedhofsballade) ... DA, TV-Serie 1974, R: Eberhard Itzenplitz

(Ganoven-Rallye) ... DA, TV-Serie 197???, R: ?

(Hafenhyänen) ... DA, TV-Serie 1974, R: Dieter Schwarze

(In der Sackgasse) ... DA, TV-Serie 1980, R: Oswald Döpke

(Kassensturz um Mitternacht) ... DA, TV-Serie 1973, R: Alfred Weidenmann

(Kein Feuer ohne Rauch) ... DA, TV-Serie 1974, R: Peter Schulze-Rohr

(Mord im Dreivierteltakt) ... DA, TV-Serie 197?

(Mord um zwei Ecken) ... DA, TV-Serie 1982, R: Dietrich Haugk

(Tod eines Schrankenwärters) ... DA, TV-Serie 1977, R: Peter Schulze-Rohr

(Tödlicher Ladenschluss) ... DA, TV-Serie 1982, R: Dietrich Haugk

(Trip ins Jenseits) ... DA, TV-Serie 1973, R: Hans Quest

  

(Vier Schüsse auf den Mörder) ... DA, TV-Serie 197?, R: Alfred Weidenmann

In einem Hamburger Villenvorort wird die vermögende Monika Jörgen erwürgt aufgefunden. Offenbar hat der Täter die zwei scharfen Wachhunde der Frau in den Zwinger sperren können – sie müssen ihn also gekannt haben. Vertraut mit der Toten und ihren Hunden waren aber nur wenige: Monikas Liebhaber Dieter Delfs, Antiquitätenhändler - er besitzt ein Alibi, ihr Vater Siegfried Kalweit, von Beruf Reitlehrer und mit seiner Tochter wegen ihrer Beziehung zu Delfs zerstritten, sowie ihr Chauffeur-Diener Moretti, der keine Schüsse gehört haben will. Ohne Zweifel aber hat Monika noch viermal auf ihren Mörder schießen können. Die Beamten finden den Revolver und vier Hülsen, aber nur drei Einschüsse, also muss der Täter verletzt sein. Die Männer vom SK1 beginnen mit dem Verhör, überprüfen das Testament und Monika Jörgens Vermögen. Die Ermittlungen ergeben eine verblüffende Lösung ... (Quelle: NDR Pressetext)

 

(Vorsicht - Schutzengel) ... DA, TV-Serie 197?

 

(Zwei zu eins fürs SK 1) ... DA, TV-Serie 1977, R: Helmut Ashley

    

 

Tatort (Keine Tricks, Herr Bülow) ... DA, TV-Serie 1989, R: Jürgen Roland

Mehrere Fälle nebeneinander bearbeiten zu müssen, ist Polizeialltag, und ein Alltag bestimmt in einem "Tatort" das Geschehen: Aus einem ersten Gespräch mit seiner neuen Mitarbeiterin, Karin Jellineck, die unter anderem als Lockvogel für einen Frauenmörder eingesetzt werden soll, wird Hauptkommissar Bülow zu einem Banküberfall gerufen. Als dieser durch sein persönliches Eingreifen zu einem relativ unblutigen Ende gebracht ist, hat Bülow wenig Zeit, den Erfolg zu feiern. Die Wirtin seines Lieblingsrestaurants, Franziska Gellert, die sich schon seit einiger Zeit beobachtet und bedroht fühlt, wird entführt, und die Entführer verlangen zwei Millionen DM. Der Mörder schlägt wieder zu, seltsamerweise immer dann, wenn die Polizei nicht observiert...
Ineinander verschachtelt entwickeln sich beide Fälle und deren Lösung nicht ohne überraschende Wendungen.
(Quelle: Tatort-Fundus)

    

 

Tod auf dem Rummelplatz ... DA, 1958, R: Joachim Hess

     

 

Tüftler, Der ... DA, 1989

  

 

Unser Doktor ist der Beste ... R, Kinofilm, 1969, 89 Minuten

      

 

Unsere Pauker gehen in die Luft ... R, DA, Kinofilm, 1970, 97 Minuten

  

     

Vier Spezialisten, Die  ... DA, TV-Serie, 1998, R: diverse

 

   

Wenn jeder Tag ein Sonntag wär'  ... DA, Kinofilm, 1983, 89 Minuten, Kriminalkomödie

  

     

Zwei Mann um einen Herd: Die Idiotenlaterne  ... DA, TV-Serie, 1979, R: Michael Braun

   

  

  

 

     

    

    

 

 

 

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 18.06.2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.