Werner Schlechte

Regisseur

     

Seine Biografie

   

  

  

  

Artur, Peter und der Eskimo ... R, 1973, ZDF

Darsteller: u.a. Jörg Pleva, Andrea Dahmen, Friedhelm Ptok

  

  

Auf ewig dein ... R, 1976, ZDF

Darsteller: u.a. Angelika Bender, Ralf Schermuly, Stephan Schwartz

  

  

Auf halbem Weg zum Paradies ... R, 1965, ZDF

Darsteller: u.a. Erna Sellmer, Charlotte Witthauer, Horst Janson

  

  

Bauernbarock ... R, 1974, ZDF

Darsteller: u.a. Gustl Bayrhammer, Walter Kohut, Hans Baur

  

  

Blankenese ... R, 1994, TV-Serie

Darsteller: Hans Quest, Ursula Lingen, Gisela Trowe, Edwin Noël, Agnes Dünneisen u.a.

  

  

Blüten der Gesellschaft ... R, 1972, ZDF

Darsteller: u.a. Margot Trooger, Horst Tappert, Heinz Baumann, Bruni Löbel

  

  

Blutbund ... R, 1966, RB

Darsteller: u.a. Judy Winter, Walter Riss, Nora Minor

 

  

Candida ... R, 1976, ZDF

Darsteller: u.a. Cordula Trantow, Wolfgang Reichmann, Christian Reiner, Regine Lutz

  

  

Dreimal Hoffnung ... R, 1971, ZDF

Darsteller: u.a. Hannelore Schroth, Michael Degen, Doris Schade, Herbert Mensching, Gertrud Kückelmann, Peter Pasetti

  

  

Ein Abschiedsbrief ... R, 1968, ZDF

Darsteller: u.a. Doris Schade, Otto Mächtlinger, Fred Maire, Barbara Witow

 

  

Ein Ausgangstag ... R, 1965, ZDF

Vierzig Jahre lang hat Marie Nielsen sich für den Mann und ihre drei Kinder abgearbeitet. Nach so langer Zeit wird ihr eines Abend bewusst, wie einsam sie mitten unter ihren Angehörigen lebt. Die Tochter hat einen verheirateten Freund, der ältere Sohn steht unter dem Pantoffel seiner Frau, und Maries Mann macht einer Garderobenfrau in seinem Verein den Hof. Frau Nielsen hält diese Zerreißprobe nicht mehr aus. Sie flieht ... Der 1956 verstorbene dänische Autor will in seinem Stück Trägheit, Selbstsucht und Gedankenlosigkeit im Alltag deutlich machen. Ida Ehre glänzte in der Titelrolle 1957 und 1958 im ARD-Programm. (Quelle: tv-programme.net)
Darsteller: Inge Birkmann, Alfred Mendler, Kathrin Ackerman, Dieter Hufschmidt, Ingrid Resch, Wolfgang Ziffer, Edeltraut Elsner, Walter Jokisch, Maja Scholz, Manfred Spies, Viktoria Brams, Erich Fritze
    

  

Eine halbe Stunde ... R, 1968, ZDF

Darsteller: u.a. Karin Hübner, Hubert Suschka, Joachim Ansorge

  

  

Elisabeth Tarakanow ... R, 1966, ZDF

Darsteller: u.a. Christine Ostermayer, Käthe Lindenberg, Kurt Heintel, Joachim Ansorge, Inge Birkmann

 

  

Fall Walrawe, Der ... R, 1980, ZDF

  

  

Fettaugen ... R, 1972, ZDF

Durch einen Tipp des Wahlkreiskandidaten Pöschl erhofft sich Bauunternehmer Breitnagl fette Spekulationsgewinne. Sein Dank: eine 'Wahlspende'. Doch der Gegenkandidat kommt dahinter.

Darsteller: u.a. Gustl Bayrhammer, Marianne Lindner, Franz Muxeneder

  

  

Fluggast, Der ... R, 1964, ZDF

Darsteller: u.a. Walter Bluhm

  

  

Francois Villon ... R, 1981, ZDF, DA: Leopold Ahlsen

François Villon, geboren 1431, war der wohl bedeutendste spätmittelalterliche volkstümliche Dichter Frankreichs. Seine Balladen, die mit unmittelbarer Gefühlskraft oft liebevoll zart, oft derb und zynisch sein Leben und seine Zeit spiegeln, sind bis heute lebendig geblieben. Als Scholar und verbummelter Magister führte er in den Kaschemmen von Paris unter zwielichtigem Gesindel ein wüstes, ausschweifendes Leben, das ihn fast an den Galgen brachte. Dieser abenteuerlichen, genialen Gestalt widmet sich Leopold Ahlens Fernsehfilm, der in Paris 1463 angesiedelt ist. Die Stadt ist belagert. König Ludwig XI. befindet sich im Krieg mit der aufständischen Adelsliga. Hunger und Elend herrschen in der Stadt. Villon, der in der Spelunke der "dicken Margot", seiner Geliebten, Unterschlupf gefunden hat, will sich aus der Stadt davonmachen. Zuvor "besorgt" er sich mit seinem treuesten Kumpan das nötige Zehrgeld durch einen kräftigen Griff in die wohlgefüllte Kasse der theologischen Fakultät der Sorbonne. Nun sitzt Villon mit seinen Kumpanen in der Schenke der dicken Margot und wartet auf die günstige Gelegenheit zur Flucht. Für die zurückbleibenden Freunde veranstaltet er ein üppiges Abschiedsgelage. Mit Musik, Pantomime, Gesang und Rezitation werden - eingespannt in den formalen Rahmen eines vorgeblichen Testaments - die wichtigsten Lebensstationen des Dichters Villon dargestellt: seine dubiose Herkunft; die - wohl nicht ganz uneigennützigen - Wohltaten seines natürlichen Vaters, des Kaplans Guilleaume de Villon; die erste Liebe; die ersten Konflikte mit den Schergen des Professors; das verhängte und im letzten Augenblick ausgesetzte Todesurteil; die Freuden des Weins und die Leiden der Zeit. All dies wird teils in (den originalen Villon-Texten nachgeformten) Versen, teils nach Art eines Stegreifspiels in improvisierten Dialogen dargestellt. Als die Nacht herabsinkt, nimmt François Abschied von seiner dicken Margot und schleicht sich davon. Ob er Freiheit und Leben gewann oder ob er nur neue Not und neue Krankheit fand, womöglich gar den Tod - niemand hat das je erfahren. Man hat nach 1463 nichts mehr von dem verschollenen Dichter gehört. (Quelle: Theaterkanal)
  

  

Fuhrmann Henschel ... R, 1977, ZDF

Darsteller: u.a. Wolfgang Reichmann, Astrid Kube

 

   

Gneisenau ... R, 1970, ZDF

Darsteller: u.a. Ulrich Haupt, Wolfgang Weiser, Thomas Holtzmann, Hans Paetsch, Rudolf Fernau

  

 

Gutmütige Grantler, Der  ... R, 1982, ZDF

 

    

John Gabriel Borgmann ... R, 1967, ZDF

Darsteller: u.a. Heinz Moog, Inge Birkmann, Joachim Ansorge, Barbara Rütting

 

  

Käthchen von Heilbronn, Das ... R, 1968

 

  

Karneval ... R, 1978, DA: Theodor Schübel

Anita und Dieter bereiten eine häusliche Kostüm-Party vor, zu der auch der Chef des Ehemanns erwartet wird. Ein wichtiger Gast, denn er ist für Dieters berufliches Fortkommen von Nutzen. Da klingelt das Telefon: Anitas Stiefmutter ist schwer erkrankt. Also hinfahren zu ihr - und den Chef ausladen? Damit wäre die 'günstige Chance' vertan. Die Party muss steigen, beschließt Dieter - und zieht das Telefonkabel aus dem Stecker. Am Morgen kommt das böse Erwachen. Die Ereignisse des Vorabends werden zum Kriterium in der Ehe von Dieter und Anita. --- Ein interessantes Paar sind die Darsteller dieses Zwei-Personen-Stücks. Elfriede Irrall (u. a. 'Die Glasmenagerie', 'Affäre Dreyfus', 'Eden End') steht nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera. Sie hat sich vor einiger Zeit eine Ausrüstung gekauft, um Dokumentarfilme zu drehen. Schauspieler Michael Degen macht auch als Regisseur von sich reden. Aufsehen erregte im Oktober 1977 seine 'Faust'-Inszenierung am Münchner Residenztheater... (schrieb die Fernsehzeitschrift Gong)

      

  

Klassewagen, Der ... R

  

  

Kleinbürger, Die ... R, 1969, ZDF

Darsteller: u.a. Wolfgang Engels, Maria Singer, Ralf Schermuly, Renate Schroeter, Günter Strack

  

  

König Heinrich IV. ... R, 1975, ZDF, in der Neufassung von Theodor Schübel

Shakespeare behandelte im Zyklus seiner Königsdramen aus der englischen Geschichte auch das Leben Bolingbrokes, Herzogs von Hereford, der Richard II. absetzte, selbst als Heinrich IV. den Thron usurpierte und später nach Machtkämpfen mit den selbstherrlichen Großen des Landes um den Bestand seiner Dynastie bangen musste, da sein Sohn, Prinz Heinz, zu verlottern schine. (Broschüre "Das Fernsehspiel im ZDF, Heft Nr. 9, Seite 14)

Die Bearbeitung dieses Shakespeare-Dramas durch Theodor Schübel legt ein besonderes Gewicht auf die Falstaff-Szenen.

Darsteller: u.a. Peter Mosbacher, Wolfgang Reichmann, Christian Reiner, Michael Hinz, Elke Aberle, Walter Rilla, Andreas Seyferth, Louise Martini, Thomas Piper, Erik Schumann 

  

  

Lady von Chicago, Die ... R, 1975, ZDF

Darsteller: u.a. Anneliese Teluren, Christian Reiner, Joachim Ansorge, Franz Kutschera

 

  

Macher, Der oder Warten auf Godeau ... R, 1974, ZDF

Darsteller: u.a. Wolfgang Kieling, Dagmar Altrichter, Walter Riss

  

  

Madame Caillaux ... R, 1968, ZDF (Dokumentarspiel)

Darsteller: u.a. Barbara Rütting, Dieter Borsche, Richard Lauffen

  

  

Meisterboxer, Der ... R, 1977, ZDF

Darsteller: u.a. Hans-Helmut Dickow, Eva-Ingeborg Scholz

  

 

Mitten in der Nacht ... R, 1971, ZDF

Darsteller: u.a. Karin Anselm, Arno Assmann, Carola Höhn

  

 

Münze, Die ... R, 1978/79, DA: Theodor Schübel

 

 

Nächtliches Gespräch mit einem verachteten Menschen ... R, 1962, SDR

In einem autoritären Staat dringt zu nächtlicher Stunde ein Mann in das Haus eines verfemten Literaten ein. Der Eindringling gibt sich als Henker zu erkennen, der den offiziellen Auftrag hat, den Literaten zu töten. Es kommt zu einem langen Gespräch ...

Darsteller: u.a. Peter Lühr, Karl-Georg Saebisch

  

 

Nero ... R, 1979 ZDF

 

 

Operndirektor, Der ... R, 1977, ZDF

Darsteller: u.a. Peter Pasetti, Peter Paul, Eva-Maria Meineke, Ilse Pagé, Anni Mewes

  

 

Phoebus oder die Aalbucht ... R, 1968, ZDF

Darsteller: u.a. Heinz Moog, Benno Hoffmann, Walter Bluhm, Edeltraud Elsner

  

 

Professor Blaise ... R, 1970, ZDF

Darsteller: u.a. Peter Lühr, Joachim Ansorge, Iris Edmann, Hans-Peter Hallwachs

  

 

Sonne über dem Meer, Die ... R, 1973, ZDF

Darsteller: u.a. Arno Assmann, Ursula Burg, Monica Bleibtreu

  

 

Stadt unter Segeln, Die ... R, 1971, ZDF

Darsteller: u.a. Kaspar Brünninghaus, Heinz Moog, Maria Singer, Barbara Nüsse, Joachim Ansorge

  

 

Stützen der Gesellschaft ... R, 1978, ZDF

    

  

Tagträume ... R, 1965, ZDF

Darsteller: u.a. Lisa Helwig, Hermann Stelter

  

 

Theater Candida ... R, 1999

  

  

Wesenacks, Die ... R,  1970, ZDF

Darsteller: u.a. Peter Paul, Anita Kupsch, Wolfgang Condrus

  

 

Wunderbare Schustersfrau, Die ... R

Darsteller: u.a.  Gerd Baltus, Heinz Schacht, Sascha Hehn

 

  

Zum kleinen Glück ... R, 1971, ZDF

Darsteller: u.a. Günther Ungeheuer, Joachim Ansorge, Karin Anselm, Ulli Philipp

  

  

Zwei schwarze Mäuse ... R, 1963

Ein pensionierter Buchhalter kann sich nicht in den Ruhestand hineinfinden. Eines Abends schleicht er sich nach Büroschluss in sein ehemaliges Büro, wo er von einem neu eingestellten ‚Saubermacher' überrascht wird, der ihn für einen Einbrecher hält. Alle Erklärungen des alten Mannes sind fruchtlos.

 

  

 

 

  

  

  

  

  

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 17. August 2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.