Rolf von Sydow

Regisseur

   

Seine Biografie

  

  

 

 

Abgehört ... R, 1984, ZDF

Komödie von und mit Peter Ustinov um einen britischen Botschafter in einem Land des Ostblocks.

In der britischen Botschaft eines kommunistischen Balkanstaates: Die Ehe von Botschafter Caulker und seiner Frau Iris ist eisig wie das politische Klima. Als der dichtende Dissident Bozidar auftaucht, verfällt Iris dem erotischen Charme dieses Naturburschen. Doch der Feind hört mit ... (Quelle: http://www.tvprogramme.net

Darsteller: Peter Ustinov, Heidelinde Weis, Götz George, Beatrice Richter, Hansjörg Felmy

   

 

Achsensprung ... R, 1977, SWF  

  

 

Also gut! Lassen wir uns scheiden! ... R, 1967, ZDF  

  

 

Amouren ... R, 1964, WDR  

  

 

Auf Sieg? Auf Platz? – Auf Liebe ... R, 1967, ZDF  

  

 

Bärenfang in Hinterwang ... R, 1970, SDR

 

 

Bangkok-Story ... R, 1989, nach dem Roman "Siamesische Hunde" von Detlef Blettenberg

Ein deutscher Entwicklungshelfer im Kampf gegen die thailändische Mafia. Das Drehbuch vermeidet peinlich jeden origiginellen Einfall, der Regisseur scheint auf dem Set eingeschlafen zu sein und die Darsteller unter der Hitze gelitten zu haben. 103 Minuten. (Heyne Filmlexikon von Lothar R. Just, Heyne-Verlag München, 1996)

Darsteller: Heiner Lauterbach, Günther Maria Halmer, Rolf Hoppe

 

  

Bitte recht freundlich, es wird geschossen! ... R, 1969, WDR  (und Link zur Krimihomepage)

  

 

Blut floss auf Blendings Castle ... R, 1967, SDR

Blutrünstig ist die Geschichte, die Mr. Beach, höchst vornehmer Butler im höchst romantischen Schloss der Grafen von Emsworth, erzählt. Und blutrünstig sind in der Tat die gar schrecklichen Ereignisse. Viermal wird aus dem Hinterhalt auf den eifrigen Hauslehrer Baxter geschossen. Auch der Butler trägt eine Wunde davon. Glücklicherweise trifft das Luftgewehrgeschoss auch ihn nur in die zwar schmerzempfindliche, aber organisch nicht unbedingt wichtige Kehrseite ... (Quelle: tvprogramme.net)

Darsteller: Friedrich Joloff (Mr. Beach, der Butler und Erzähler), Fritz Schulz (Clarence, Neunter Earl of Emsworth), Alice Treff (Lady Constance, seine Schwester), Sabine Eggerth (Jane, seine Nichte), Jan Koester (Georg, sein Enkel), Herbert Bötticher (Rupert Baxter, Ex-Sekretär)

  

 

Busenfreunde (5 Teile) ... R, 1991, SWF (Comedyserie)  

  

 

Des Doktors Dilemma ... R, 1977, SR  

  

 

Deutsche Meister, Der ... R, 1968, SDR

  

 

Dicke Luft ... R, 1962

Die Schwierigkeiten eines gutmütigen Fabrikanten mit vier flügge werdenden Kindern und seine Schliche gegenüber dem Finanzamt, wobei die Praxis der Steuerhinterziehung als komisches Leitmotiv benutzt wird. Ein Millowitsch-Vergnügen.

  

 

Drei Jungen und ein Mädchen ... R, 1962, WDR  

  

 

Du Land der Liebe ... R, 1974, SWF  

  

 

Ein Charleston für Lady Mac'Beth ... R, 1969, SR  

  

 

Eine unwürdige Existenz ... R, 1971, SDR  

  

 

Evelyn und die Männer oder Wie Hund und Katze ... R, 1987, ZDF

  

 

Experiment, Das ... R, 1966, ZDF

   

 

Fälscher, Der ... R, 1987, ZDF

Komödie um einen raffinierten Rubens-Fälscher mit Fehlurteil, Skandal und einem spannenden Prozess.

Darsteller: Carl-Heinz Schroth, Simone Rethel, Michael Lesch, Eleonore Weisgerber, Peter Pasetti

   

 

Flachsmann als Erzieher ... R, 1968, SR  

  

 

Floh im Ohr, Der ... R, 1966, WDR  

  

 

Frühling mit Verspätung ... R, 1964, ZDF  

 

 

Garten, Der ... R, 1967, SDR  

 

  

Glückspforte ... R, 1986, ZDF  

  

 

Heim und Herd ... R, 1968, WDR

Fernsehspiel von Rosemarv Anne Sisson.
Bei der kuriosen Familie Morgan. die auf einer heruntergekommenen Farm in Wales lebt, jagt eine Aufregung die andere.

Darsteller: Alexander Golling, Grete Wurm, Claudia Wedekind.

  

    

Ich will Mjussow sprechen ... R, 1967, ZDF  

  

 

Idiot, Der ... R, 1968, WDR  

 

 

In guten Händen ... R, 1987, SFB  

  

  

Karussell, Das ... R, 1965, SDR

 

  

Karussell des Lebens ... R, 1991 

 

  

Kennen Sie Heberlein? ... R, 1964, WDR

   

 

Kette, Die (2 Teile) ... R, 1977, SWF (nach Durbridge)

Harald Leipnitz, der mit "Die Schlüssel" 1964 zum gefeierten Krimistar wurde, gab in diesem letzten Durbridge-Straßenfeger einen Inspektor zum Besten, der wegen ständiger Übertretung seiner Kompetenzen beurlaubt wird. Dabei wird er gleich in einen Mordfall in der eigenen Familie verwickelt und gerät selbst unter Mordverdacht. Stilecht drehte Durbridge-Routinier Rolf von Sydow nach sechsjähriger Pause diesen letzten Krimi von Francis Durbridge an Originalschauplätzen in London mit einer Besetzung, die sich gewaschen hat: Uschi Glas als zwielichtige Freundin des schmierigen Peter Newton, gespielt von Klaus Wildbolz, Karl-Heinz Willschrei als aalglatter, mysteriöser Mann im Rollstuhl, Wolfgang Lukschy als Mordopfer, Rosemarie Fendel als nervöse Haushälterin, Herbert Fleischmann als schmieriger Scotland-Chef, Walter Kohut als verdächtiger Ermittler, Beatrice Richter als Callgirl, Michael Hinz als schwindliger Versicherungsvertreter und vor allem Wolfgang Kieling als undurchsichtiger Tierhändler, der sich gerne mal mit Callgirls abgibt machen diesen Film - trotz Abnützungserscheinungen - zum Krimivergnügen. Positiv ist die Musik von Dieter Reith und - wie bei von Sydow üblich - der originelle Vorspann. (Quelle: G. P., Die Krimihomepage)

   

  

La femme, la mari et la mort ... R, 1971, SWF (mit Marius Müller-Westernhagen)  

  

 

Leben in meiner Hand, Das ... R, 1966, WDR  

  

 

Letzte Mahnung ... R, 1971, SWF  

  

 

Lord Arthur Saviles Verbrechen ... R, 1967, SDR  

  

 

Mädchen meiner Träume, Das ... R, 1970, WDR  

  

 

Man soll den Onkel nicht vergiften ... R, 1965, ZDF  

  

 

Mein Freund Hazy ... R, 1967, WDR

Eine kleine Hazy-Osterwald-Show mit Gunter Philipp. Von Dieter Hildebrandt und Klauspeter Schreiner. Gunter Philipp als Manager Brösele, der aus Hazy Osterwald und seinen Mannen ein bekanntes Sextett gemacht hat - so berichtet zumindest diese Show.

 

 

Meinungsverschiedenheiten ... R, 1968, ZDF  

  

 

Messer, Das (3 Teile) ... R, 1971, WDR (nach Durbridge)

Das Messer von Francis Durbridge in der Regie von Rolf von Sydow ist wieder ein echter Straßenfeger. Die Handlung: ein ländliches Gästehaus. Spielende Kinder entdecken eine Leiche. Die Polizei tappt völlig im Dunkeln. Sie kann keine Einigkeit darüber erzielen, ob einem chinesischen Messer oder einem walisischen Volkslied als Tonbandaufnahme im Gepäck einer jungen Dame aus Hongkong mehr Aufmerksamkeit zu schenken ist. Die Filmmusik komponiert die legendäre Kölner Band "The Can". (Quelle: WDR)

Spezialagent Jim Ellis soll den Mord an einer Mitarbeiterin des Secret Service in Hongkong klären, deren Leiche in einem walisischen Ort aufgefunden wurde. Alle Spuren führen in das Hotel Ivanhoe einer gewissen Mrs. Corby, wo die Ermordete zuletzt gelebt hat. Ellis bekommt es mit einer Vielzahl von Verdächtigen und einem unangenehmen Messermörder zu tun. Weitere Spuren führen in das berüchtigte Hafenviertel von Cardiff, in das Büro eines zwielichtigen Immobilienmaklers und in ein einsames Haus im Wald namens Blackwood Cottage. (Quelle: G. P., Die Krimihomepage)  

   

 

Minister gesucht ... R, 1966, WDR  

  

 

Minister und die Ente, Der ... R, 1970, SWF

Ein Minister benutzt eine Ente, um sein lädiertes Bild in der Öffentlichkeit (bei den Wahlen) aufzupolieren.

Darsteller: Marius Müller-Westernhagen, Eva Pflug, Wolfgang Preiss

       

 

Missgeschick, ein Lord zu sein, Das ... R, 1966, WDR

   

 

Monsieur Chasse oder Wie man Hasen jagt ... R, 1972

Ein Mann, der Seitensprünge begeht, und seine Frau, die zu wilder Eifersucht neigt, geraten in eine Ehekrise, in die auch Freunde und Verwandte verwickelt werden. Nach einer turbulenten Nacht voller Verführungsversuche, in der um eine Haar alle mehr oder weniger schuldigen Beteiligten dekruviert werden, schließen die Parteien Frieden und geloben Treue.

Darsteller: Erika Pluhar, Karl Michael Vogler, Detlev Eckstein, Silvia Reize

   

 

Nacht der Schrecken, Die ... R, 1963, WDR  

 

 

Nasse Leben, Das ... R, 1961, SDR  

  

 

Ohnmächtige Pferd, Das ... R, 1975, SWF  

  

 

Olivia ... R, 1965, WDR  

 

 

Quadrille ... R, 1966, ZDF

 

  

Raub der Sabinerinnen, Der ...R, 1983

Weitere Verfilmungen für das Fernsehen:

07.03.1959 ARD/ NWRV Köln: "Der Raub der Sabinerinnen", Regie: Hermann Pfeiffer, mit Helmut Peine
28.11.1965 ZDF: "Der Raub der Sabinerinnen", Regie: Ullrich Haupt, mit Joseph Offenbach
17.07.1966 ARD/ WDR: "Der Raub der Sabinerinnen", Regie: Hans-Dieter Schwarze, mit Kurt Ehrhardt
22.02.1971 ARD/ WDR: "Der Raub der Sabinerinnen", Regie: Karl Wesseler, mit Heinz Schacht

  

  

   

Schiedsrichter, Der ... R, 1985, ZDF

Ein alter Mann, ehemaliger Schiedsrichter, der Schuldgefühle am Tod seiner Frau verdrängen will, zieht sich in ein Stadion zurück und mimt dort weiterhin den Unparteiischen; einfühlsames Psychogramm, Kieling in einer skurrilen Glanzrolle.

Darsteller: Wolfgang Kieling, Harald Dietl, Erwin Kohlund, Peter Aust

   

 

Schlussrunde ... R, 1965, ZDF  

  

 

Schöne Wilhelmine, Die ... R, 1984, ZDF

   

 

Schützling, Der ... R, 1981, ZDF

Ein Israel-Wiedereinwanderer sucht einen Job, man rät ihm, sich als Bewässerungsfachmann zu bewerben; ein Schriftsteller hilft ihm beim Bewegungsschreiben. Boshafter Kommentar zur Ineffizienz von Verwaltungen und Borniertheit von Bürokratien.

Darsteller: Curt Bois, Gustav Knuth, Alice Treff, Udo Vioff

 

 

Sechs Zimmer, Sonnenseite ... R, 1975, SWF  

 

 

Sonny Boys ... R, 1987, ZDF  

  

 

Stadt ohne Sheriff (26 Folgen) ... R, 1973, ZDF, Westernserie, u.a. mit Uwe Friedrichsen und Heinz Baumann

 

 

Tage und Nächte der Beebee Fenstermaker, Die ... R, 1966, ZDF  

 

  

Tapetenwechsel ... R, 1973, BR  

 

 

Tatort (Das fehlende Gewicht) ... R, 1973, SR

 

  

Tatort (Die kleine Kanaille) ... R, 1986, SFB

 

   

Tatort (Kressin stoppt den Nordexpress) ... R, 1971, WDR

      

  

Tatort (Kressin und die zwei Damen aus Jade) ... R, 1973, WDR

Flughafen Düsseldorf: Kressin ist gerade mit einer Maschine aus Instanbul eingetroffen. Er wartet am Gepäcktransportband auf seinen Koffer. Eigentlich hat er nur Augen für die reizende Asiatin Lyn, neben der er schon im Flugzeug gesessen hat. Doch plötzlich erscheint auf dem Transportband die Leiche eines jungen Mannes: Ulf Bender. Als Kommissar Pertram von der Mordkommission auftaucht, hat es Lyn auf einmal sehr eilig. Kressin versucht auf eigene Faust, den Mörder zu finden. Er glaubt, dass eine Schmugglerbande dahintersteckt, zumal Bender 350.000 Mark bei sich hatte. Kressins Recherchen führen ihn in ein Kölner Lokal, in dem ein paar Typen offensichtlich mehr wissen als sie sagen; zu einem Antiquitätenhändler; zu dem unangenehmen Geldverleiher Göbel, zu Mona, der Geliebten von Bender, und zu dem geheimnisvollen Mädchen Christina. Überall jedoch registriert Kressin, dass man auf zwei Schachfiguren, die Damen aus Jade, auffällig und nervös reagiert. (WDR-Pressetext)

Darsteller: Sieghardt Rupp, Krista Keller, Ivan Desny, Francisca Tu, Ilona Grübel, E. F. Fürbringer, Gert Haucke, Norbert Hansing, Hermann Lenschau, Günter Lamprecht, Peter Neusser, Hans Hass jr., Matthias Ponnier, Volker Spengler, Dieter Prochnow, Dieter Eppler, Manfred Heidmann

(Quelle: Fernsehspiele Westdeutscher Rundfunk, Ausgabe Juli bis Dezember 1973. Herausgeber: WDR-Pressestelle)

  

     

Tatort (Playback oder Die Show geht weiter) ... R, 1974, SWF

Der Krimi-Erstling des Fernsehdramaturgen Henner Höhs, 29, spielt in den echten Kulissen des Baden-Badener TV-Studios, und der Star, Heidi Brühl, spielt sich selbst: In Baden-Baden wird ein großer Galaabend vorbereitet, zu dem auch eine ganze Reihe von Showstars geladen ist, darunter die Schauspielerin Heidi Brühl. Kommissar Gerber wird von seiner üblichen Arbeit befreit und bekommt den Sonderauftrag, sich um die Sicherheit der Prominenten zu kümmern. Diese Aufgabe mutet zunächst einfacher an als sie ist. (ARD Pressetext)

Darsteller: Heinz Schimmelpfennig, Heidi Brühl, Christiane Krüger, Hannelore Gray, Eva Astor, Udo Vioff, Eckart Dux, Arthur Brauss

  

   

Tatort (Tod eines Einbrechers) ... R, DA, 1975, SWF

Während der Abwesenheit ihres Mannes empfängt Frau Oppermann ihren Geliebten in der Villa. Als ein Einbrecher in das Haus eindringt und sie überrascht, erschlägt der Liebhaber ihn und schafft mit Hilfe Frau Oppermanns die Leiche aus dem Haus. Kurz darauf wird der Tote gefunden und Kommissar Gerber nimmt die Ermittlungen auf. Das Liebespaar aber, das nicht ahnt, dass der Einbrecher zu einer Bande gehörte, bekommt zunächst Probleme von anderer Seite: Es wird von einem Unbekannten erpresst, und Herr Oppermann wird misstrauisch. (ARD Pressetext)

  

  

Tatort (Tod macht erfinderisch) ... R, 1985, SFB

   

    

Tatort (Tödliche Blende) ... DA, 1986, SFB (Regie: Horst Flick)

 

  

Tatort (Tote reisen nicht umsonst) ... R, 1980, SR  

  

 

Teerosen ... R, 1977, SWF  

  

 

Träume in der Mausefalle ... R, 1966, ZDF  

   

  

Unser Herr Diener ... R, 1967, ZDF  

  

 

Warten auf Dodo ... R, 1962, NDR  

 

  

Weekend im Paradies ... R, 1965, WDR

 

 

Wechselspiel der Liebe ... R, 1994, DA: Rosamunde Pilcher

  

  

Wie ein Blitz (3 Teile) ... R, 1970, WDR (nach Durbridge)

Spannungsgeladen ist die Handlung dieses Dreiteilers: Gemeinsam mit ihrem Geliebten Mark Paxton fasst Diana Stewart den Entschluss, ihren wesentlich älteren Mann zu ermorden, um sein Erbe antreten zu können. In einem abgelegenen Haus stellen die beiden Gordon Stewart eine Falle. Mark erschießt seinen Widersacher und Chef. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: die Leiche verschwindet spurlos und der anscheinend Tote ruft mehrmals an und gibt Anweisung, eine andere Leiche als die seine zu identifizieren. Die Täter werden zu Opfern – irgendwer treibt ein ganz böses Spiel. Inspektor Clay ermittelt und stolpert bald schon über weitere Leichen.

(Quelle: G. P., Die Krimihomepage)

 

 

Wie hätten Sie's denn gern? ... R, 1982, BR/Kino-Koprod., 90 Minuten

Eine Frau kehrt früher als erwartet von einer Reise zurück. Sie findet ihren Mann nicht alleine in der Wohnung, er hat Besuch eines Callgirls. Turbulente Komödie um Liebe, Eifersucht und Versöhnung. Zeitweise herrliche Situationskomik. 

Darsteller: Jutta Speidel, Günther Maria Halmer, Robert Atzorn, Horst Janson, Michaela May

 

  

Wie wär's Monsieur ... R, 1966, HR  

  

 

Zwei Münchner in Hamburg (Regie bei einigen Folgen) ... R, 1989, ZDF/ORF

Julia Heininger, Abteilungsleiterin der Bayernbank München, erfährt, dass sie für eine neue Aufgabe vorgesehen ist. Sie soll die Leitung der Bankfiliale in Hamburg übernehmen - einerseits ein großer Vertrauensbeweis, andererseits aber vermutet sie hinter dieser "Verschickung" in den hohen Norden ihren beruflichen Kontrahenten und Kollegen Dr. Ralf-Maria Sagerer. Julias zehnjähriger Sohn Max aus geschiedener Ehe und Haushälterin Fanny sind entsetzt - was sollen sie in Hamburg, wo es nicht einmal Berge zum Skilaufen gibt? Julias Mutter Hermine, die am Tegernsee ein großes Hotel führt, sieht das Ganze allerdings gelassener. Sie spürt, welch große berufliche Chance ihre Tochter mit dem neuen Job bekommt. So entschließt sich Julia, zunächst alleine nach Hamburg zu reisen und dort so schnell wie möglich eine Wohnung zu finden. (Quelle: ZDF)

 

 

 

 

 

 

  

  

  

   

  

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 12. Dez. 2017

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.