Hans Peter Korff

Darsteller

  

    

Infokasten

 

 Hans Peter Korff wird vertreten durch das Management Lautenbacher 

     

TV-Filmvorschau für die nächsten 4 Wochen

   

  

  

  

  

Foto: VIRGINIA

Hans-Peter Korff

Copyright: Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

  

Hans-Peter Korff wurde am 24. August 1942 in Hamburg geboren.

Foto: VIRGINIA

Hans Peter Korff mit Imogen Kogge als "Bürger Schippel" in dem gleichnamigen Bühnenstück von Carl Sternheim

Copyright: Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

   

  

Nach der Schule machte er eine Drucker- und Schriftsetzerlehre. Von 1959 bis 1963 spielte er am Studententheater der Universität Hamburg. Danach Besuch der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg (1964 - 1969). Er arbeitete am Ernst Deutsch-Theater, am Württembergischen Staatstheater Stuttgart, am Schauspielhaus Düsseldorf, am Schauspielhaus Bochum, an der Freien Volksbühne Berlin und am Berliner Schillertheater. Seit 1976 ist Hans Peter Korff freischaffender Künstler. 

  

Nach ersten Erfahrungen mit dem Fernsehen in TV-Filmen wie Unendlich tief unten oder Der Zubringer (bissige Satire auf unergründliche Wege städtischer Planungsbehörden), Regie: Horst Flick, stieg Hans-Peter Korff von 1979 bis 1980 zweimal als Berliner "Tatort"-Kommissar Matthias Behnke ein, nachdem man ihn in der 36. Tatort-Folge (Nachtfrost) an der Seite von Klaus Schwarzkopf, der den Kommissar Finke spielt, als Assistent Franke sieht (merkwürdig ist nur, dass als Assistent Franke auch der Schauspieler Rüdiger Kirschstein in der Tatort-Folge Reifezeugnis eingesetzt wurde (na, ja, man muss da wohl nicht so pingelig sein!). 

Als Briefträger "Onkel Heini" wurde er zum Publikumsliebling in Erfolgsserien wie Neues aus Uhlenbusch (30 Folgen) und vor allem als Familienoberhaupt in der TV-Serie Diese Drombuschs an der Seite von Witta Pohl, Marion Kracht, Mick Werup und Günter Strack in den ersten 13 Folgen, für die er mit der "Goldenen Kamera" ausgezeichnet wurde. Weil er nicht auf ein Rollenklischee festgelegt werden wollte, raffte ihn der Filmtod in der 13. Folge durch einen Herzinfarkt hin, aber damit war die Serie nicht beendet. Mit den bekannten Schauspielern gab es noch 26 weitere Folgen. Aber natürlich sah man ihn in weiteren TV-Serien wie Adelheid und ihre Mörder, Dr. Sommerfeld, Der Alte, Großstadtrevier, In aller Freundschaft, Die Cleveren, Soko 5113 und andere.

 

Christiane Leuchtmann und Hans Peter Korff - Foto: VIRGINIA

Christiane Leuchtmann und Hans-Peter Korff

Copyright: Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

 

Großen Erfolg hatte Hans-Peter Korff als Protokollchef von Bösecken auch in der TV-Serie Diplomaten küßt man nicht und immer wieder in Fernsehfilmen wie Unser Haus, Der Gartenkrieg oder in der schrägen Krimikomödie Der andere Wolanski (Regie: Hartmut Griesmayr) in der er einen Buchhalter spielt, der vor einer Revision mit einem Koffer voll veruntreuten Geldes fliehen muss und dem Verbrecher Wolanski in die Hände fällt. Ich fand Hans-Peter Korff beeindruckend in dem Fernsehspiel Die Story (von Eva Mieke, Regie: Dieter Lemmel) mit Cornelia Froboess an seiner Seite. 1976 setzte Dieter Wedel in ein in seinem Film Mittags auf dem Roten Platz, Rainer Boldt besetzte ihn in Menschenfresser, Esch oder die Anarchie und Feuerzeichen. 1999 spielt Korff an der Seite von Matthias Habich in Klemperer - Ein Leben in Deutschland den Professor Feller (Regie von Kai Wessel und Andreas Kleinert nach dem Drehbuch von Peter Steinbach). 

Als Dr. Matthias Lentz war Hans-Peter Korff in 12 Folgen der ARD- Serie Tierärtzin Dr. Mertens zu sehen. Im Kino ist Hans-Peter Korff weniger vertreten, dort hatte er 1989 hatte eine Rolle als Nationalrat Tschanz in Daniel Schmids Beresina oder die letzten Tage in der Schweiz, 1991 in Pappa ante Portas von Loriot und - ebenfalls 1991 - als Dr. Schoenefeld in Kinder der Landstraße (Regie: Urs Egger). 

 

1985 wurde Hans-Peter Korff mit der Goldenen Kamera für seine Rolle in Diese Drombuschs ausgezeichnet. Mit Witta Pohl, seiner Partnerin aus dieser Serie, gab es zuletzt ein Wiedersehen in der zweiten Staffel der erfolgreichen ARD-Serie Happy Birthday.

 

Hans-Peter Korff war in der Zeit der "Uhlenbusch"-Filme mit der Schauspielerin Monica Bleibtreu verheiratet. Jetzt ist er in vierter Ehe mit der Schauspielerin Christiane Leuchtmann verheiratet. Mit seiner Ehefrau hält Korff auch Lesungen, wie z.B. Heino Jaeger: "Man glaubt es nicht", Anais Nin und Henry Miller: "Briefe der Leidenschaft" und "Tierisch Menschlich".

  

Die neuesten Filmarbeiten waren 2008 Pfarrer Braun - Heiliger Bimbam, 2009 Kommissar La Bréa - Tod an der Bastille nach einem Drehbuch von Alexandra von Grote und 2010 Vater Morgana

  

Weitere Filme mit Hans-Peter Korff sind auf der IMDb-Website gelistet.

      

    

        

      

  

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

  

  

  

  

  

    

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 21. März 2016

 

Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.