Karl Wittlinger

Drehbuchautor

  

Seine Biografie

  

  

  

  

  

  

Alte Gauner ... DA, 8 Folgen, 1985, ZDF, Regie führte bei vier Folgen: Konrad Sabrautzky

    

  

Australische Blindheit ... DA, 1978, ZDF, Regie: Heinz Schirk

Auf dem Flug von Sydney nach Hamburg erfahren die jungen Wissenschaftler Moira und Tom, dass es in ihrem australischen Institut zu einem furchtbaren Unfall gekommen ist. Ein künstliches Virus hat Instituts-Mitarbeiter befallen, und nun sind sie erblindet. Und auch in dem Flugzeug, in dem Moira und Tom sitzen, erblindet ein Passagier nach dem anderen. Eine Katastrophe droht... (Quelle: Funk Uhr)

 

    

 

Blut floss auf Blendings Castle ... DA, 1967, SDR, Regie: Rolf von Sydow

Blutrünstig ist die Geschichte, die Mr. Beach, höchst vornehmer Butler im höchst romantischen Schloss der Grafen von Emsworth, erzählt. Und blutrünstig sind in der Tat die gar schrecklichen Ereignisse. Viermal wird aus dem Hinterhalt auf den eifrigen Hauslehrer Baxter geschossen. Auch der Butler trägt eine Wunde davon. Glücklicherweise trifft das Luftgewehrgeschoss auch ihn nur in die zwar schmerzempfindliche, aber organisch nicht unbedingt wichtige Kehrseite ... (Quelle: tvprogramme.net)

Darsteller: Friedrich Joloff (Mr. Beach, der Butler und Erzähler), Fritz Schulz (Clarence, Neunter Earl of Emsworth), Alice Treff (Lady Constance, seine Schwester), Sabine Eggerth (Jane, seine Nichte), Jan Koester (Georg, sein Enkel), Herbert Bötticher (Rupert Baxter, Ex-Sekretär)

  

 

Die Buchholzens (Chronik einer Familie) ... DA, 7 Teile, 1974, ZDF

Berlin, um 1880. Die Buchholzens sind eine Kaufmannsfamilie, die mit Tüchern handelt. Während Vater Karl und Schwager Fritz das Geschäft leiten, ist Mutter Wilhelmine die Frau, die die gesamte Familie zusammenhält. Sie ist besonders bestrebt, die Töchter Emmi und Betty gut zu verheiraten. Selbstverständlich haben Eltern und Kinder verschiedene Vorstellungen vom zukünftigen Bräutigam ...

Diese unterhaltsame Altberliner Familienchronik basiert auf einem Roman des Schriftstellers Julius Stinde, dessen Geschichten rund um die Tuchhändlerfamilie Buchholz auch für Radio und Kino bearbeitet wurden. In dieser siebenteiligen Samstagabendserie ist u. a. auch der große Harald Juhnke als Schwager Fritz Köper in einer der Hauptrollen zu sehen. (Amazon)

    

 

Corinne und der Seebär ... DA, 1966, SFB, Regie: Thomas Engel

  

  

Ein Badeunfall ... DA, 1976, SFB, Regie: Fritz Umgelter

Der Frauenheld René schreckt vor nichts zurück und heiratet die reiche, aber todkranke Jutta Kersten. Doch auf der Hochzeitsreise muss er eine bestürzende Entdeckung machen.

 

  

Ein Mann will nach oben ... DA, 13 Teile, 1978, ZDF, Regie: Herbert Ballmann

  

 

Erben ist menschlich ... DA, 1977, SFB, Regie: Thomas Engel

  

 

Evarella ... DA, 1973, ZDF, Regie: Werner Grassmann

  

 

Der Fall Maurizius ... DA, 5 Teile, 1981, ZDF, Regie: Theodor Kotulla

  

 

Die feine englische Art ... DA, 1982, ZDF, Regie: Ludwig Cremer

 

 

Feuerwasser ... DA, 1978, ZDF, Regie: Wolfgang Staudte

  

 

Die Frau mit den Karfunkelsteinen ... DA, 1985, ZDF, Regie: Dagmar Damek

  

 

Das Fräulein von Scudéri (Roman) ... DA, 1976, ZDF, Regie: Lutz Büscher

 

 

Frohe Ostern ... DA, 1972, ZDF, Regie: Oswald Döpke

 

 

Geburt eines Waisenkindes ... DA, 1978, ZDF, Regie: Heinz Schirk

Nach gründlicher Gewissensprüfung und eingehender Beratung durch den Arzt stimmt das kinderlos gebliebene Ehepaar Monika und Werner Hochkamp einer künstlichen Befruchtung zu. Werners Frau soll ein Ei operativ entnommen, außerhalb des Körpers befruchtet und einer Ersatzmutter eingepflanzt werden. Eine junge Frau, die Serviererin Anna, will das Baby gegen ein stattliches Honorar austragen und später von dem Geld eine Tankstelle für ihren Freund kaufen. Doch der Eingriff hat verhängnisvolle Folgen. Es beginnt damit, dass sich plötzlich Werners Unfruchtbarkeit herausstellt, er aber trotzdem auf der Geburt eines Kindes besteht... (Quelle: Funk Uhr 9/1978)

  

 

Der Geburtstag unserer Ehe ... DA, 1960, SFB, Regie: Rudolf Schündler

 

   

Das Geheimnis der alten Mamsell ... DA, 1972, ZDF, Regie: Herbert Ballmann

  

 

Großer Bahnhof ... DA, 1985, ZDF, Regie: Georg Marischka

  

 

Hatschi! ... DA, 1979, ZDF, Regie: Eugen York

 

 

Der Hund im Computer ... DA, 1985, ZDF, Regie: Rudolf Nussgruber

  

 

Im Hause des Kommerzienrates ... DA, R, 1975, ZDF

  

 

Im Schillingshof ... DA, 1973, ZDF, Regie: Herbert Ballmann

  

  

Kante ... DA, 1977, ZDF, Regie: Eberhard Itzenplitz

 

 

Kennen Sie die Milchstraße ... DA, 1955, Regie Michael Pfleghar

Ein Patient in einer Nervenklinik überredet seine Ärztin Dr. Neurose sein Leben in Ausschnitten und Erzählungen als Theaterstück vorzuspielen. "Denn nur wenn man eine Person spielen kann, kann man sie auch verstehen", heißt es. Das Leben des Patienten entpuppt sich als ein Kampf um seine Identität. Als Kriegheimkehrer existiert er statistisch nicht mehr, wurde für tot erklärt. Wer ist er dann? Ein ganz anderer mit neuem Namen oder kommt er gar von einem anderen Stern? Margareta Waterkamp ist nicht länger die Ärztin. Sie wird zum vielseitigen Gegenüber, mal bayrische Amtsstubenleiterin, mal Barfrau aus dem Ruhrpott. Und als solche ist sie die verkörperte Gesellschaftskritik. Michael Borde vermittelt als erstaunlich klarer Patient in diesem Irrsinn zwischen den Spielebenen. Er ist zugleich Conferencier und Figur. Und was für eine Figur. Er ist der Heimkehrer, der verzweifelnd Suchende und zum Schluss ein irrer Professor. Er ist bestürzt mit extrem lauter Rede und ergötzt mit urkomischem Talent. (Beschreibung einer Aufführung des Kleinen Theaters Essen)

    

 

Kinder des Schattens ... DA, 1968, SR, Regie: Günter Gräwert

  

 

Kirschen für Rom ... DA, 1968, ZDF, Regie: Korbinian Köberle

 

 

Krebsstation ... DA, 2 Teile, 1970, SFB, Regie: Heinz Schirk (nach dem Roman von Alexander Solschenizyn)

Fern von Moskau, irgendwo in Zentralrussland im Februar 1955. Pawel Rusanow – Funktionär, Denunziant, Spießer – wird in eine überfüllte Krebsstation eingewiesen. Seiner Privilegien plötzlich verlustig, muss er nun Leben und Leiden mit anderen Kranken teilen. Unter ihnen: Sträfling Kostoglotow, der lange unschuldig in einem Lager inhaftiert war… (schreibt die Hörzu 45/1970)

Darsteller: u.a. Martin Benrath, Siegfried Lowitz, Ruth Hausmeister und Vera Tschechowa

  

 

Matt in 13 Zügen ... DA, 13 Teile, 1984, WWF, Regie: Stanislav Barabas

  

 

Der Mix ... DA, 1979, ZDF, Regie: Heinz Schirk

  

 

Nach menschlichem Ermessen ... DA, 1980, Regie: Harald Philipp

  

 

Nachruf auf Egon Müller ... DA, 1965, SDR, Regie: Hans-Dieter Schwarze

 

 

Narrenspiel ... DA, 1971, ZDF, Regie: Hans Quest

  

 

Noch einmal Adam und Eva ... DA, 1978, ZDF, Regie: Thomas Fantl

  

 

P.S. - Feuerreiter ... DA, 1979, NDR, Regie: Claus Peter Witt

  

 

Scheibenschießen ... DA, R, 1970, ORF (auch 1973, Regie: Erich Neureuther)

  

 

Die schöne Wilhelmine ... DA, 4 Teile, 1984, ZDF, Regie: Rolf von Sydow

  

  

Seelenwanderung ... DA, 1962, WDR, Regie: Rainer Erler

   

 

Der Test ... DA, 1977, ZDF, Regie: Lutz Büscher

  

 

Überfall in Glasgow ... DA, 1981, ZDF, Regie: Wolfgang Hantke

  

 

Wunschpartner ... DA, 13 Folgen, 1987, ZDF

 

 

Zum Frühstück zwei Männer ... DA, 1981, ZDF, Regie: Harald Philipp

  

 

Die zweite Frau ... DA, 1983, ZDF, Regie: Herbert Ballmann

  

  

   

 

 

 

  

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 14. August 2022

  

Die Angaben zu den o.g. Filmen sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen. Die Aufstellung der Filmliste erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben können. Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter bzw. Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.