Dietrich Haugk

Regisseur  Darsteller

     

Seine Biografie

   

  

  

  

  

  

Adrian, der Tulpendieb ... R, 1965

Anmerkung: Erste deutsche TV-Serie, die komplett in Farbe gedreht wurde.

Darsteller: Heinz Reincke (Adrian), Karl Lieffen, Günther Neutze, Benno Sterzenbach

  

 

Agathe, lass das Morden sein ... R, 1960, 90 Min., s/w

Ein Rechtsanwalt inszeniert ein Scheinverbrechen, um einer jungen Autorin von Schundkrimis die Fragwürdigkeit ihres Handelns klarzumachen.

Darsteller: Johanna von Koczian, Klausjürgen Wussow

  

 

Alte, Der (Braut ohne Gedächtnis) ... R, 1990 (ZDF) TV-Serie

   

 

Alte, Der (Ein Schuss zu wenig) ... R, 1990 (ZDF) TV-Serie

  

 

Alte, Der (Lohngeld) ... R, 1977 (ZDF) TV-Serie

Helmut Staufen ist mit seinem untergeordneten Job im Büro des Bauunternehmers August Ströbel unzufrieden. Es gelingt ihm auch nicht, bei der Tochter des Chefs, Eva, zu landen. So entwickelt er einen Plan: Zu seinen Aufgaben gehört es, von der Kreissparkasse im nahegelegenen Ort das Geld für die Lohnauszahlung, die im Bauhof Ströbel noch in bar vorgenommen wird, abzuholen. Bei einer dieser Fahrten inszeniert Staufen in einem einsamen Waldstück einen Raubüberfall: er besorgt sich eine Spielzeugpistole und eine Strumpfmaske, errichtet eine Straßensperre und wirft ein Paar Schuhe in einen Strauch. Dann alarmiert er seinen Chef, dieser die Polizei und der schildert der junge Mann in blumigen Worten den nicht stattgefundenen Überfall und die Rettung des Lohngeldes. Eine Zeit lang ist Helmut Staufen ein gemachter und geachteter Mann in der Firma, beim Chef und auch bei dessen Tochter. Doch die beiden Beamten, die den 'Raubüberfall' untersuchen, haben ihre berechtigten Zweifel an Staufens Version der Geschichte. Auch in der Firma macht sich Skepsis breit, es kommt sogar zu einem Raufhandel zwischen Staufen und dem vorbestraften Hilfsarbeiter Popp. Außerdem gibt es Reibereien zwischen ihm und dem neuen Prokuristen in der Firma, Brock, der Staufen das Terrain im Büro und bei Eva Ströbel streitig macht. Beim nächsten Lohngeldtransport kommt es zu einem wirklichen Überfall: Klaus Popp blockiert mit Blechfässern die Straße und schießt auf Staufens Firmenwagen. Dieser erwidert das Feuer und tötet Popp. Damit beginnen die Ermittlungen von Kommissar Köster, der auch die beiden Kripobeamten, die den ersten Überfall untersucht haben, zuzieht. In Verdacht gerät zunächst Prokurist Brock: er protegierte Popp, hatte Schwierigkeiten mit Staufen und in Popps Tasche findet sich eine Lagerskizze vom Überfall-Ort, gezeichnet auf einem Blatt aus Brocks Schreibtischblock. Bei einem Lokalaugenschein hofft Köster, der Wahrheit auf die Spur zu kommen... (Text: © Die Krimihomepage)

  

 

Alte, Der (Ein unkomplizierter Fall) ... R, 1978 (ZDF) TV-Serie

Hanna und Karl Markolm kehren von der Beerdigung ihrer kleinen Tochter, die tödlich verunglückt ist, nach Hause zurück. Als der verzweifelte Karl, der die Belastung alleine nicht mehr ertragen kann, versucht, mit seiner Frau die schreckliche Begebenheit zu besprechen, lehnt Hanna jedes Gespräch ab. Karl macht ihr Vorwürfe, Hanna erwidert sie, und plötzlich bricht sich der lang aufgestaute Hass, den beide füreinander empfinden, Bahn. Karl verlässt außer sich vor Wut das Haus, fährt in mehrere Bars, betrinkt sich, bis in schließlich die Bardame Daisy mit zu sich nach Hause nimmt... Wenige Stunden später wird sie ermordet aufgefunden. Auf den ersten Blick scheint der Fall völlig unkompliziert, doch Kommissar Köster hat Zweifel an dieser einfachen Version. Aus dem Gespräch mit Karl Markolm lässt sich kein Grund ableiten, warum er die Frau ermordet haben soll. Köster lässt einerseits nach anderen möglichen Tätern suchen, bleibt aber auch weiter an Markolm dran.
Seltsam: Dietrich Haugks Eigenheit und Markenzeichen ist es stets, den Vorspann anders zu gestalten: bei den Kress-Folgen ließ er den Film immer sofort beginnen, ohne die berühmten Szenenausschnitte aus der jeweiligen Folge, hier ließ er den Vorspann überhaupt ohne Titelmusik ablaufen. Peter Thomas' Titelmusik fehlt überhaupt in dieser Folge, sie kommt auch am Ende, im Abspann nicht vor.
(Text: © Die Krimihomepage)

    

 

Alte, Der (Mörderisches Inserat) ... R, 1990 (ZDF) TV-Serie

  

 

Am Ziel aller Träume ... R, 1970 (SFB)

  

 

Amphitryon 38 ... R, 1963 (WDR)

    

 

Asche des Sieges ... R, 1969 (WDR)

      

 

Boeing-Boeing ... R, 1978 (WDR), 100 Minuten

Bernhard, ein charmanter deutscher Playboy mit Wohnsitz in Paris, führt ein scheinbar wohlgeordnetes, in Wirklichkeit aber höchst kompliziertes Liebesleben. Seine drei Freundinnen sind Stewardessen bei verschiedenen Luftfahrtgesellschaften. Der Flugplan bestimmt, wann Bernhard welche der jungen Damen in die Arme schließen kann. Leidtragende dieses anstrengenden Privatlebens ist zunächst Bernhards Haushälterin Bertha, die mit einigem Recht findet, dass ein solches Dasein kein Leben für eine Haushälterin sei. Nutznießer der Amouren ist zumindest Bernhards Freund Robert, der für einige Tage aus der deutschen Provinz nach Paris zu Besuch kommt. Während seines Aufenthaltes stellen sich die Luftfahrtgesellschaften der Stewardessen gemeinsam auf schnellere Maschinen um und Bernhards Liebesfahrplan gerät völlig durcheinander. Am Ende bleibt selbst für einen routinierten Playboy wie Bernhard nichts andere übrig, als sich für eine seiner drei Freundinnen zu entscheiden, eine Situation, von der sein Freund Robert nur profitieren kann. (Quelle: ARD Pressetext)

Darsteller: Sigmar Solbach, Fritjof Vierock, Karin Jacobsen, Chris Bennett, Brigitte Furgler, Aviva Joel, Pierre Mirat

   

 

Derrick (Das Abschiedsgeschenk) ...R, 1988 (ZDF) ZV-Serie

Stephan Derrick wird demnächst seinen Schreibtisch im Münchner Polizeipräsidium räumen. Er wurde auserkoren, einen Chefposten bei Europol, der europäischen Kriminalbehörde, zu besetzen. Im Rahmen einer Feier, soll ihm die Ernennungsurkunde überreicht werden. Wenn es nach Albert Kaschonnick geht, dann erlebt Derrick diese Feier nicht mehr. Der verbitterte alte Mann, den der Münchner Oberinspektor hinter Gitter gebracht hat, will sich seitdem nur mehr an ihm rächen. Er spricht die Drohung auch öffentlich aus und Harry Klein, Willy Berger und der Polizeipräsident tun ihr Möglichstes, um den Anschlag auf Derrick zu verhindern. Doch niemand weiß, wer mit dem Attentat beauftragt wurde. Gespräche Derricks mit Kaschonnicks Verwandten oder gar mit Albert Kaschonnick selbst, bleiben ergebnislos. Einstweilen rückt der "große" Tag immer näher... (Text: © GP, Die Krimihomepage)

Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Harry Klein), Willy Schäfer (Berger), Uwe Friedrichsen (Albert Kaschonnick), Maria Becker (Vera Kaschonnick), Michaela Merten (Andrea Kaschonnick), Dirk Galuba (Walter Kaschonnick), Florian Martens (Johannes Templin), Tobias Nath, Eleonore Weisgerber, Karl Lieffen, Randolf Kronberg (Polizeipräsident), Günther Kaufmann, Franjo Marincic, August Everding (Festredner) sowie uncredited: Rolf Schimpf (Leo Kress), Michael Ande (Gerd Heymann), Pierre Sanoussi-Bliss (Axel Richter), Markus Böttcher (Werner Riedmann), Helmut Ringelmann (Chef d. Polizei, der neben dem Polizeipräsidenten sitzt), Pierre Franckh (Fotograf), Pim van Malssen und andere

 

    

Derrick (Der Mann aus Portofino) ... R, 1976 (ZDF) TV-Serie

Der Untersuchungsgefangene Sieburg wird befreit und schließlich aus einem Auto heraus an der Isar erschossen. Die Spuren führen Oberinspektor Derrick aufs Land: der tote Mann stand in Zusammenhang mit dem mysteriösen Verschwinden eines italienischen Arztes namens Dr. Pinaldi, der zuletzt in der Gegend um das Gut von Ingo von Parenge gesehen wurde. Derricks und Kleins Ermittlungen führen auf einen alten Bauernhof, der von Herrn und Frau Bachler sowie deren Nichte Luise betrieben wird. Wie sich herausstellt, saß Bachler mit dem ermordeten Sieburg in einer Zelle. Und er könnte auch mit dem Verschwinden des Dr. Pinaldi zu tun haben. Wie Derrick nach umfangreichen Ermittlungen feststellt, stellte Pinaldi den Totenschein für Ingo von Parenges Frau aus, die bei einem Bootsunglück verstorben ist. Dieser Vorfall scheint der Schlüssel zu dem ganzen Fall zu sein. Doch er klärt sich erst, als die Leiche Dr. Pinaldis aus dem Moor gezogen wird... (Text: © Die Krimihomepage)

 

    

Derrick (Pfandhaus) ... R, 1975 (ZDF) TV-Serie  

Der Pfandhaus-Besitzer Gustl Karusska ist verzweifelt. Seit einiger Zeit hat er die Vermutung, dass seine Freundin Ursula ihn betrügt. Um endlich Gewißheit zu erhalten, stellt er Nachforschungen an und tatsächlich scheint sein Verdacht sich zu bestätigen: Ursula ist in letzter Zeit öfters mit dem Studenten Erich Forster gesehen worden. Herr Karusska beschließt, seinen Nebenbuhler zur Rede zu stellen. Oberinspektor Derrick findet wenig später nicht das geringste Motiv für den Mord an Forsters Untermieter, einem Barkeeper. Erst allmählich erkennt er, dass eine tragische Liebesgeschichte den Hintergrund dieses Mordfalls abgibt.

Darsteller: Horst Tappert (Oberinspektor Stephan Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Harry Klein), Max Mairich (Pfandhausbesitzer Karruska), Doris Kunstmann (Frau Karruska), Klaus Maria Brandauer, Gusti Wolf und andere. (Quelle: ZDF)

  

 

Derrick (Karo As) ... R, 1979 (ZDF) TV-Serie

Zum Glück trug Agnes Demmler keine lebensgefährlichen Verletzungen davon. Merkwürdig nur, der Schuss wurde erst abgegeben, als sie die Balkontür schon fast geschlossen hatte. Nach Meinung von Oberinspektor Derrick eigentlich zu spät, um die Frau noch ernsthaft gefährden zu können. Immerhin, ein Aufenthalt im Krankenhaus bleibt Frau Demmler nicht erspart. Und zunächst sieht es ganz nach einem Zufall aus, als schon kurze Zeit später ein junger Mann in ihrem Zimmer auftaucht. Ihre Arglosigkeit alarmiert Derrick: Wenn sich der Fremde als Jochen Karo ausgegeben hat, so war das mit großer Wahrscheinlichkeit gelogen. Schon am nächsten Tag hält Derrick seinen Verdacht für bestätigt, denn der Mann lässt sich abermals im Krankenzimmer von Agnes Demmler blicken. (Quelle: ZDF)

Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Harry Klein), Günther Maria Halmer (Jochen Karo), Klausjürgen Wussow (Bernhard Demmler), Joana Maria Gorvin (Agnes Demmler), Katerina Jacob (Luisa Demmler), Henry Gregor (Roman Schulz), Sepp Wäsche (Wirt), Heinz Herki, Leopold Gmeinwieser. (Quelle: ZDF)

  

 

Derrick (Lange Nacht für Derrick) ... R, 1985 (ZDF) TV-Serie

Die Stimme klingt verstellt, an der Eindeutigkeit ihrer Aussage aber besteht kein Zweifel: "Wenn Sie die Polizei einschalten, hat Ihre Tochter keine Chance!" Wie betäubt legt Dr. Bomann den Hörer auf, erst allmählich beginnt er, die ungeheure Tragweite dieses Satzes zu begreifen. Roberta, seine 20jährige Tochter und Schülerin einer Sprachenschule, befindet sich seit heute Nachmittag in den Händen von Kidnappern. Doch welche Forderungen stellen die Gangster an den Rechtsanwalt? Jedenfalls wollen sie kein Geld, so viel scheint fürs erste festzustehen. In ihrer Verzweiflung, und ungeachtet der Drohungen der Entführer, wendet sich Bomanns Ehefrau Elvira nun doch an die Kripo. Ihr kommt zu Hilfe, dass die Familie mit Oberinspektor Derrick gut bekannt ist. Ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit beginnt ...  (Quelle: ZDF)

Darsteller: Horst Tappert (Oberinspektor Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Klaus Schwarzkopf (Dr. Bomann), Annemarie Düringer (Elvira Bomann), Marion Kracht (Roberta Bomann), Christian Kohlund (Dr. Strobel), Marika Adam (Frau Seyner), Horst Sachtleben (Herr Stoll), Eva-Maria Bayerwaltes (Frau Rotter), Michael Gahr (Kriminaldirektor Golz), Michael Boettge (Honold), Klaus Krüger (Sobach), Willy Schäfer (Berger)

    

 

Derrick (Tod der Kolibris) ... R, 1976 (ZDF) TV-Serie

In einer Tiefgarage macht ein Ehepaar einen schrecklichen Fund: Im Kofferraum seines Wagens befindet sich die Leiche einer jungen Asiatin. Oberinspektor Derrick muss sich zunächst mit der Auskunft zufrieden geben, dass irgendjemand das junge Mädchen unbemerkt in das Auto gelegt hat. Doch dann erhält er den Anruf einer Frau, die ihm anonym mitteilt, er solle sich mit einem gewissen Dr. Scheibnitz in Verbindung setzen, der ihm mehr über den Mordfall sagen könnte. Derrick zögert, schließlich gehört jener Dr. Scheibnitz zu den angesagtesten Bürgern der Stadt. Aber dann begibt er sich doch zu dessen Villa - und erlebt eine Überraschung ... (Quelle: ZDF)

  

   

Derrick (Waldweg) ... R, 1974 (ZDF) TV-Serie  

Die Nachricht vom Tod einer ihrer Mitschülerinnen versetzt das Internat einer ländlichen Haushaltsschule in große Aufregung. Innerhalb eines halben Jahres beklagen Lehrer und Schüler nun schon das zweite Opfer aus ihren Reihen. Ellen Theiss wurde erwürgt. Die Haushaltsschülerin war am Nachmittag mit dem Zug nach München gefahren. Erst spät in der Nacht, nach einem Kinobesuch, ist sie zurückgekehrt. Auf dem Weg von der kleinen Bahnstation zu ihrem Internat ist das Mädchen dann im Wald überfallen worden. Da der Mord - wie schon sechs Monate zuvor - an gleicher Stelle geschah, glaubt Oberinspektor Derrick, den Täter mit einem Trick überführen zu können. (Quelle: ZDF)

Darsteller: Horst Tappert (Oberinspektor Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Hilde Weissner (Frau Dr. Göbel), Ellinor von Wallerstein (Frau Baumann), Herbert Bötticher (Herr Dackmann), Siegurd Fitzek (Herr Speidel), Karl Lieffen (Herr Sparke), Wolfgang Kieling (Herr Manger), Lina Carstens (Frau Manger), Ingrid Kannonier (Inge), Gabriele Lorenz (Ellen), Friedrich Georg Beckhaus (Bahnhofsvorsteher), Klaus Höhne (Herr Dirks), Walter Sedlmayr (Bahnhofsvorsteher) u.a. (Quelle: ZDF)

   

 

Destry reitet wieder ... R, 1966 (ZDF)  

   

 

Erzähl mir nichts ... R, 1964

  

 

Elefantenbraut, Die ... R, 1993

Drehbuch: Manfred Purzer. Kamera: Lothar Elias Stickelbrucks.

Darsteller: Leslie Malton (Siri), Ruth Maria Kubitschek (Mrs. Chitester), Heinz Baumann (Dave Cassidy), Rolf Hoppe (Krottendorf), Udo Samel (Sulzbecker).

   

 

Fräulein von damals, Die ... R, 1986

   

  

Geborgte Weihnachtsbaum, Der ... R, 1966 (ZDF)  

   

 

Geisterzug, Der ... R, 1963 (ZDF)  

   

 

General Frederic ... R, 1964 (WDR)  

   

 

Georges Dandin ... R, 1964 (WDR)  

   

 

Gerechtigkeit in Worowogorsk ... R, 1964 (ZDF), DA: Theodor Schübel

Nach Motiven von Anton Tschechow.

Auf seiner Rundreise durch die Provinz hat das gestrenge Gericht auch in dem Städtchen Worowogorsk Station gemacht und drei recht verschiedenartige Sünder verurteilt: den fidelen Heiratsschwindler Saizew, die wortgewaltige Leiterin des Kirchenchores Gradussowna und den schüchternen, stets hungrigen Pferdedieb Snitkin.

Darsteller: Lucie Mannheim, Walter Kohut, Gerold Wanke, Georg Thomalla, Hans Mahnke, Herbert Fleischmann,  Benno Sterzenbach, Vera Tschechowa, Ursula Herwig, Herbert Bötticher

    

 

Goldenen Schuhe, Die (5 Teile) ... R, 1983 (SDR)

  

  

Großstadtrevier ... R, 1986 (TV-Serie)

  

 

Häuser des Herrn Satorius, Die ... R, 1965 (WDR)

    

 

Heldinnen ... R, 1960

Darsteller: Johanna von Koczian, Marianne Koch, Paul Hubschmid, Walter Giller, Günter Pfitzmann, Willi Trenk-Trebitsch

    

 

Ich suche Herrn Obolsky ... R, 1974 (SR)

    

 

Ich war Schlemihl ... R, 1966 (WDR)

Satire über zwei Brüder in den beiden deutschen Staaten, die schon in der Nazizeit "voll Aufopferung und Hingabe einer Sache dienten" und dies weiterhin versuchen.

    

 

Kommissar, Der (Als die Blumen Trauer trugen) ... R, 1971 (ZDF) TV-Serie

Dr. Trotta wird eines nachts in seinem Garten erschossen. Trotta war Fan der seltsamen Band "Joker Fives" unter denen auch Keller den Täter vermutet. Die Sängerin dieser Band, eine Freundin von Trottas Sohn Peter, starb wenige Wochen zuvor an den Folgen einer Abtreibung. Keller überführt den Täter innerhalb einer Nacht.

Etwas bizarre Episode, die Musik von Peter Thomas wurde zu einem Kassenhit und stürmte die Hitparaden.

In Nebenrollen spielen Ruth Drexel  und Lambert Hamel als Bestattungsunternehmer.

   

  

Kommissar, Der (Das Ungeheuer) ... R, 1969 (ZDF) TV-Serie

Am Rande eines Neubaugebietes liegt ein kleiner Wald, in dem das Liebespaar Ewald und Hannelore die ermordete Erna Murnig auffindet. Ewald kann gerade noch beobachten, dass der Mörder in das Siedlungsgebiet flüchtet, mehr kann er aber Kommissar Keller auch nicht mitteilen. Kellers Untersuchungen machen alle nervös: jeder schiebt die Schuld auf einen anderen...
   
 

 

Kommissar, Der (Der Held des Tages) ... R, 1976 (ZDF) TV-Serie

Während Herr und Frau Weise schlafen, wird in ihrem Haus eingebrochen. Die maskierten Männer wecken Weise, den Filialleiter einer Bank, der ihnen den Zugang zur Sparkasse ermöglichen soll. Sobald die Verbrecher das Haus verlassen haben, verständigt Weises Sohn Hans, der sich schlafend gestellt hat, die Polizei. Diese kommt rechtzeitig bei der Bank an, doch es kommt zu einer Schießerei, bei der ein Polizist getötet wird. Kommissar Keller ermittelt nun und kümmert sich auch um Hans "den Helden des Tages", der auch bei der Schießerei zugesehen hat...

  

 

Kommissar, Der (Der Mord an Frau Klett) ... R, 1970 (ZDF) TV-Serie

Die Untermieterin des Kellners Wachsner, Ursula Klett, wird ermordet in einem Müllcontainer aufgefunden. Kommissar Keller und sein Team stehen vor einem Rätsel: von was lebte die Tote? Im Umkreis der Leute die sie kannten gibt es darauf keine Hinweise. Auch hatte sie schon seit Jahren den Kontakt zu ihrem Sohn und zu ihrem Mann abgebrochen... Die Rolle der Frau Schulp spielt übrigens Erik Odes Ehefrau Hilde Volk.

  

 

Kommissar, Der (Drei Tote reisen nach Wien) ... R, 1970 (ZDF) TV-Serie

In der Gärtnerei von Erwin Bessmer klingelt das Telefon. Es meldet sich jemand aus Wien mit den Worten "Es wird Sie jemand umbringen!". Bessmer ist erregt und rennt zur nächsten Telefonzelle, um dies seinen Freund Sasse an. Während des Gesprächs wird Bessmer aus einem fahrenden Auto heraus erschossen. Ein Zeuge berichtet, dass es ein Wiener Kennzeichen hatte. Kommissar Keller findet schnell heraus, dass der Mord irgendetwas mit der Reise, die Bessmer gemeinsam mit Sasse und dem Fabrikanten Roth nach Wien gemacht hat, zu tun hat. Schließlich reist er selbst in die österreichische Hauptstadt, um dort zu ermitteln. Amtshilfe erhält er von Oberinspektor Marek.

  

 

Kommissar, Der (Schrei vor dem Fenster) ... R, 1969 (ZDF) TV-Serie

Edgar Stanietz wird erschossen vom Hausmeister aufgefunden, daneben steht der Sohn des Toten, der sogleich die Flucht ergreift und Kommissar Keller und sein Team damit in Atem hält. Keller weiß, dass er früher oder später Kontakt mit seiner Mutter, der Schauspielerin Irene Pauli aufnehmen wird...

    

 

Kommissar, Der (Schwester Ignatia) ... R, 1972 (ZDF) TV-Serie

Der Unternehmer Robert Kroschmann wird bei einem Einbruch in der Villa Pepper erstochen. Die Einbrecher, vier junge Leute, können fliehen, werden dabei aber von der Gemeindeschwester Ignatia beobachtet. Diese erkennt unter den Tätern Jürgen Gebhardt, einen Jungen aus zerrütteten Familienverhältnissen: die Mutter ist schwer krank und ständig bettlägerig, der Vater ist ein Alkoholiker. Ignatia kennt die Familie schon seit vielen Jahren und steht nun vor der Frage, ob sie dem Kommissar die Wahrheit sagen soll oder nicht...

  

 

Kommissar, Der (Überlegungen eines Mörders) ... R, 1972 (ZDF) TV-Serie

Erika Taveller hat Angst: wenige Sekunden bevor ihr Mann, der Fabrikant Hubert Taveller seine Villa betritt, wird auf sie ein Mordanschlag verübt. Der Täter bleibt unerkannt. Kommissar Keller stellt sie und ihren Mann Hubert sofort unter Polizeischutz, da man einen weiteren Mordversuch erwartet. Erika kann ihre Villa nur mehr selten verlassen. Der Kommissar ist zunächst ratlos, doch dann hat er eine neue Spur: der Täter oder die Täterin muß sich unter den unmittelbaren Verwandten oder Bekannten befinden.

(Beschreibungen der Kommissar-Folgen: ©Die Krimihomepage)

   

 

Konzert, Das ... R, 1975 (ZDF/(ORF/SRG), lief in der Reihe "Das klassische deutsche Lustspiel"

Der Pianist Gustav Heink ist ein Mann und Künstler in den besten Jahren. Die "Verehrung" seiner Schülerinnen genießt er von Zeit zu Zeit nicht nur geistig. Ein Haus in den Bergen dient ihm als Unterschlupf bei solch irregulären "Konzertreisen".

Darsteller: Walther Reyer, Maria Schell, Klaus Maria Brandauer

(Quelle: Broschüre "Das Fernsehspiel im ZDF", Heft 15, Dez. 1975 - Febr. 1976, Hrg. Zweites Deutsches Fernsehen, Informations- und Presseabteilung / Öffentlichkeitsarbeit)

 

 

Kriminalmuseum, Das (Das Goldstück) ... R, 19? (ZDF) TV-Serie  

   

 

Kriminalmuseum, Das (Die Briefmarke) ... DA, 1967 (ZDF) TV-Serie  

   

 

Ländliche Werbung ... R, 1961 (SDR)

  

 

Männer vom K3, Die (Halali für einen Jagdfreund) ... R, 1992

  

  

Männer vom K3, Die (Made in Hongkong) ... R, 1988

Die Zahnarzthelferin Anna Wolfgram wird in ihrer Wohnung erwürgt aufgefunden. Haupttatverdächtiger ist ihr Freund Erik Bastian, mit dem sie vor kurzem Schluss gemacht hat. Gabi Wolfgram, Halbschwester der Ermordeten, ist von Eriks Unschuld überzeugt; sie gibt ihm ein falsches Alibi und sucht gemeinsam mit ihm nach dem Täter. Sie vermutet, dass die Verwicklung von Anna in dubiose Geschäfte mit dem Mord zusammenhängt. Ihre Nachforschungen bringen sie selbst in Lebensgefahr.

Darsteller: Harald Dietl (Feldmann), Hartmut Reck (Schöller), Wolfgang Müller (Beyer), Alexander Pelz (Kirchhoff), Klaus Dahlen (Rolf Palmer), Jessica Stockmann (Gabi Wolfgram), Monica Bleibtreu (Karin Wolfgram), Ben Becker (Erik Bastian) (Quelle: ARD)

  

  

Männer vom K3, Die (Schützenfest) ... R, 1988 TV-Serie

Diese Folge der NDR Krimiserie führt die Männer vom K3 an den Rand der Stadt. Hier draußen steht der Gutshof von Meta Hinrichs und ihren Söhnen Knut, Alf und dem geistig zurückgebliebenen Edgar. Ein prächtiges Anwesen mit viel Grund drumherum und einer mächtigen Scheune. Ausgerechnet dort, wo die Scheune steht, soll ein Einkaufszentrum hin - ein Projekt, an dem einige Dorfbewohner brennend interessiert sind: Zum Beispiel Bauunternehmer Biermann, den nur noch ein Großauftrag vor dem Bankrott retten kann. Oder Bürgermeister Hausdorf, der mit seinem Einrichtungshaus kräftig mitverdienen möchte. Oder Alf Hinrichs, der in der Stadt studiert und sich vom Bruder Knut endlich das Erbteil auszahlen lassen möchte. Doch Meta Hinrichs will nicht verkaufen. "Solange ich mich erinnere, haben wir noch nie Land verkauft", sagt die stolze Bäuerin. Am Tag des Schützenfestes geht Metas Scheune in Flammen auf. Aus den Trümmern birgt die Feuerwehr eine verkohlte Leiche. Der einzige Augenzeuge kann nicht sprechen: Edgar, der Dorfdepp. Aber Edgar malt Bilder... (Text: © Die Krimihomepage)

Darsteller: Harald Dietl (Feldmann), Hartmut Reck (Schöller), Wolfgang Müller (Beyer), Alexander Pelz (Kirchhoff), Olga von Togni (Meta Hinrichs), Matthias Ponnier (Knut Hinrichs), Udo Schenk (Alf Hinrichs), Heino Ferch (Edgar), Christine Wodetzky (Else Hausdorf), Peter Sattmann (Malte Hausdorf).  

  

  

Männer vom K3, Die (Tomkys lezte Reise) ... R, 1993

Olaf Tomsky, leitender Angestellter einer Spedition, wird unmittelbar nach seiner Rückkehr von einer Reise nach Sachsen, wo seine Schwester lebt, in seinem Appartement erhängt aufgefunden. Im ersten Augenblick sieht es wie Selbstmord aus. Doch bald wird klar: Tomsky ist ermordet worden. Es war die schwer nachweisbare Tat von Profis. Für die Männer vom K3 beginnen schwierige Ermittlungsarbeiten. Die Kollegen in der Firma wissen so gut wie nichts über Tomskys Lebensweise. Von seiner Schwester in Sachsen fehlt jede Spur, und seine Freundin, Lilo Maschke, ist ebenfalls nicht aufzutreiben. Die Polizei findet heraus, dass Tomskys letztes Reiseziel nicht Sachsen, sondern Zürich war. Doch auch diese Tatsache bringt vorerst nicht mehr Licht in den mysteriösen Mordfall. Tomskys Kollegen Ralf Stüben fällt eine grobe Unregelmäßigkeit im Zusammenhang mit den Transportgeschäften der Spedition auf, ein Bereich, für den der ermordete Tomsky voll verantwortlich war. Der Firmenchef, Wolfgang Thielberg, will die Angelegenheit nun, da Tomsky tot ist, unter den Teppich kehren. Stüben versucht den Chef davon zu überzeugen, zur Polizei zu gehen. Aber Thielberg und die übrigen Direktoren der Firma sind strikt dagegen, das Unternehmen in einen Skandal zu verwickeln. Auch Stübens Frau rät ihrem Mann davon ab, sich diesbezüglich zu weit aus dem Fenster zu hängen. Stüben ändert seine Taktik und verlangt von Thielberg für sein Stillschweigen der Polizei gegenüber einen großen Teil der Kompetenzen, die der tote Tomsky innehatte. Als die Polizei Tomskys wahre Identität herausfindet, wird schlagartig klar, wer hinter seiner Ermordung steht. Doch noch bevor die Männer vom K3 handeln können, ereignen sich weitere Verbrechen. Der Fall Tomsky ist nur die Spitze des Eisbergs. Was mit dem Versuch der Aufklärung eines möglichen Mordes begann, endet mit der Zerschlagung einer ganzen Organisation. (Text: © Die Krimihomepage)

Darsteller: Harald Dietl (Feldmann), Hartmut Reck (Schöller), Wolfgang Müller (Beyer), Alexander Pelz (Kirchhoff), Veit Stübner (Olaf Tomsky), Gudrun Landgrebe (Lilo Maschke), Christine Reinhart (Ursula Stüben), Klausjürgen Wussow (Theo Baumann), Karin Boyd (Gisela Wedel)

   

  

Männer vom K3, Die (Vollmondmörder) ... R, 1991 TV-Serie  

  

  

Man kann nie wissen ... R, 1963 (SDR)  

   

 

Mirandolina ... R, 1963 (HR), nach einer Komödie von Carlo Goldini

Die reizvolle Wirtin Mirandolina wird von allen Männern angeschwärmt. Die beiden Gäste ihres Hauses, der reiche Graf di Albafiorita und der arme Marchese di Forlipopoli, bemühen sich sehr um ihre Gunst. Auch der Kellner Fabrizio ist in sie verliebt und verfolgt die Bemühungen der Gäste mit Misstrauen und Eifersucht. Allein der Cavaliere di Ripafratta, ein schroffer Frauenfeind, beachtet sie nicht. Mirandolina umschmeichelt ihn und beginnt allmählich, den Cavaliere durch einen raffinierten Plan an sich zu binden. Als auch er ihr in hilfloser Leidenschaft ausgeliefert ist, entscheidet sie sich letztlich für den Kellner Fabrizio. (Quelle: http://tvprogramme.net)

Darsteller: Herbert Bötticher, Wolfgang Kieling, Benno Sterzenbach, Johanna von Koczian

      

 

Monat der fallenden Blätter, Der ... R, 1968 (WDR)

Eine in Polen spielende groteske Liebes- und Spionagegeschichte.

    

 

Praxis Bülowbogen ... R, 1987 (TV-Serie)

   

  

Rache des Jebal Deeks, Die ... R, 1963 (ZDF)  

Jebal Deeks (Carl Heinz Schroth) hat sein Leben satt. Er beschließt, mit dem "Kleingeld" der Valley National Bank durchzubrennen, doch dann hat er eine noch bessere Idee ...
Darsteller:  Karin Jacobsen, Hubert von Meyerinck, Achim Strietzel, Heinz Spitzner, Harry Wüstenhagen

   

 

Radiofieber ... R, 1989 (WDR)  

   

 

Richter von London, Der ... R, 1966 (WDR)

Nach Tankred Dorst

Darsteller: Harry Wüstenhagen, Ludwig Anschütz, Folker Bohnet, Hans H. Neubert, Robert  Meyn

   

 

Rothenbaumchaussee ... R, 1991 (WDR)  

   

 

Sieger von Tambo, Der ... R, DA, 1973 (ZDF)  

  

  

Sonderdezernat K1 (Tod eines Schaustellers) ... R, 1984

  

 

Tatort (Der King) ... R, 1979 TV-Serie

  

  

Tatort (Tod auf Eis) ... R, 1986 (NDR) TV-Serie

Paul Rhese, Hotelbesitzer, wird tot im Tiefkühlraum seines Betriebes aufgefunden. Im Verlauf ihrer Ermittlungen erforschen Kriminalhauptkommissar Stoever und sein Kollege Brockmöller staunend die Szenerie hinter den Kulissen eines großen Hotels. Das Opfer dieses Mordes – das steht bald fest – hatte Feinde, unter den Angestellten ebenso wie in der weitverzweigten Verwandtschaft.
Stoever hat einen Verdacht, aber keine Beweise. Also versucht er den vermeintlichen Täter aus der Reserve zu locken. Ein gefährliches Spiel. Mit Mühe kann sein Kollege Brockmöller einen zweiten Mord verhindern. Der Hausmeister, der ihm dabei ins Netz geht, war zu seiner Überraschung einer von denen, die er am wenigsten im Visier gehabt hatte. Doch der Täter war nicht allein, und hier hat Stoever die Nase vorn. Durch einen hintergründigen Einfall weist er in einer Gegenüberstellung am Tatort nach, daß der Hausmeister nur kaltblütig zu Ende brachte, was die Ehefrau im Affekt begonnen hatte.
(Quelle: Tatort-Fundus)

   

  

Tod eines Schaustellers, Der ...R, 1984 (NDR), DA: Harald Vock

  

 

Trinker, Der ... R, 1967 (SDR)

Nach dem Roman von Hans Fallada. Mit Siegfried Lowitz in der Hauptrolle.
Plenzdorfs Drehbuch verlegt die Handlung vom Ende der 40er Jahre in die gegenwärtige Wendezeit - das sei möglich gewesen, weil Fallada, selbst Trinker und Morphinist, aus Angst vor Beschlagnahmung seines 1944 in einer Nervenheilanstalt geschriebenen Werks keinerlei Zeitbezüge vorgegeben habe.

   

 

Unsere deutschen Kleinstädter ... R, 1964 (ZDF)  

   

 

Venezianischen Zwillinge, Die ... R, 1966 (ORF)  

   

 

Wienerinnen ... R, 1973  

Streng sind die Sitten im Wien des Jahres 1905. Ein 16jähriges Mädchen darf z.B. nicht mit einem Brautpaar plaudern. Das wäre ungehörig, glaubt Frau Elsinger, die sich um zwei Töchter und einen siebzehnjährigen Jungen sorgt. Die jungen Leute denken da schon freier. Der Architekt Josef Ulrich kann in diesen feinen Kreisen seine einfache Herkunft nicht verleugnen und will es auch nicht. Er heiratet die ältere Elsinger-Tochter und übernimmt die hemdsärmelige Energie, mit der er sich in seinem Beruf einen geachteten Platz erboxt hat, allzu selbstgewiss in seine Ehe. (Quelle: Broschüre "Fernsehspiel im ZDF")

Darsteller: Nina Sandt, Helma Gautier, Klaus Maria Brandauer

   

 

... und weitere Bühneninszenierungen, die hier nicht näher aufgeführt sind.  

   

    

    

  

  

  

    

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 3.  Nov. 2017

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.